Kanton Luzern erhält 7100 Dosen des Janssen-Impfstoffs


News Redaktion
Regional / 01.10.21 16:40

Der Kanton Luzern erhält nächste Woche rund 7100 Dosen des Impfstoffs von Johnson & Johnson, der nur einmal verabreicht wird. Zuerst erhalten ihn jene Impfwilligen, die gegen einen Inhaltsstoff der bisher eingesetzten Impfstoffe allergisch sind.

Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird ab nächster Woche auch in Luzern verabreicht. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/DANIEL KARMANN)
Der Impfstoff von Johnson & Johnson wird ab nächster Woche auch in Luzern verabreicht. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/DPA/DANIEL KARMANN)

Anschliessend stehe der sogenannte Janssen-Impfstoff weiteren Personenkreisen offen, teilte das Luzerner Gesundheits- und Sozialdepartement am Freitag mit. Über die Details werde der Kanton Anfang nächster Woche informieren.

Zugelassen für den Gebrauch in der Schweiz ist der Impfstoff von Johnson & Johnson bereits seit Ende März. Er bietet laut dem Bund einen sehr guten Schutz vor Hospitalisationen und schweren Verläufen.

Das Vakzin Ad26.COV2.S basiert auf einem menschlichen Schnupfenvirus, das zusätzlich den Bauplan der Spike-Proteine des Coronavirus enthält. Auf der Grundlage dieser Proteine wird in den menschlichen Immunzellen die gewünschte Immunantwort gegen das Coronavirus ausgelöst.

Von den rund 420000 Menschen, die im Kanton Luzern wohnen, waren laut dem Kanton Anfang Woche 220075 Personen doppelt gegen das Coronavirus geimpft. Luzern liegt bei der Impfquote etwas unter dem Schweizer Durchschnitt von 64 Prozent.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Urner Kantonsspital behandelt acht Coronapatienten
Regional

Urner Kantonsspital behandelt acht Coronapatienten

Im Kantonsspital Uri sind am Freitag acht Coronapatientinnen und -patienten hospitalisiert gewesen. Eine dieser Personen musste auf der Intensivstation behandelt und künstlich beatmet werden, wie der kantonale Sonderstab Covid-19 mitteilte.

Präsident El Salvadors kommentiert Merkel-Zapfenstreich:
International

Präsident El Salvadors kommentiert Merkel-Zapfenstreich: "Diktatur"

Der autoritäre Präsident von El Salvador hat suggeriert, der Grosse Zapfenstreich zur Verabschiedung von Bundeskanzlerin Angela Merkel habe Merkmale einer Diktatur aufgewiesen.

Relais & Châteaux relativ gut durch Krise gekommen
Wirtschaft

Relais & Châteaux relativ gut durch Krise gekommen

Die Nobelhotel- und Gourmetrestaurantvereinigung Relais & Châteaux ist gemäss eigenen Angaben relativ gut durch die Pandemie gekommen. Im Sommer habe das Geschäft in Europa neue Rekorde erreicht.

Ständerat nimmt Genom-Editierung von Gentech-Moratorium aus
Schweiz

Ständerat nimmt Genom-Editierung von Gentech-Moratorium aus

Gentechnisch veränderte Organismen, denen kein transgenes Erbmaterial eingefügt wurde, sollen von der Verlängerung des Gentech-Moratoriums bis Ende 2025 ausgenommen werden. Der Ständerat hat am Donnerstag knapp diese Ausnahme im Gentechnikgesetz beschlossen.