Kanton Schwyz führt Wochenendimpfung nach hoher Nachfrage weiter


Roman Spirig
Regional / 14.09.21 13:27

Der Kanton Schwyz führt die Spontan-Impfaktion in Steinen und Pfäffikon weiter. Weil der Andrang von Impfwilligen gross war (über 800 Spontanimpfungen), bleiben die beiden Impfstellen auch an den kommenden Wochenenden in Betrieb.

Kanton Schwyz führt Wochenendimpfung nach hoher Nachfrage weiter (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Kanton Schwyz führt Wochenendimpfung nach hoher Nachfrage weiter (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

833 Impfungen ohne Voranmeldung seien am vergangenen Wochenende an den beiden Standorten vorgenommen worden, teilte die Staatskanzlei am Dienstag mit. Um weitere Impftermine an Wochenenden bieten zu können, öffnen die Zentren am 18./19. und 25./26. September jeweils von 9 bis 16 Uhr.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Erstrunden-Niederlage für Wawrinka
Sport

Weitere Erstrunden-Niederlage für Wawrinka

Stan Wawrinka findet auch in Kanada nicht zum Erfolg. Der 37-jährige Waadtländer unterliegt am ATP-1000-Turnier in Montreal in der 1. Runde dem Finnen Emil Ruusuvuori 3:6, 6:3, 3:6.

Kampf gegen Inflation: Argentiniens Regierung will Preise festlegen
Wirtschaft

Kampf gegen Inflation: Argentiniens Regierung will Preise festlegen

Im Kampf gegen die hohe Inflation will die argentinische Regierung vorübergehend die Preise und Löhne einfrieren. Mit 64 Prozent leidet Argentinien unter einer der höchsten Inflationsraten der Welt.

Kremlchef Putin fährt nicht zur UN-Vollversammlung im September
International

Kremlchef Putin fährt nicht zur UN-Vollversammlung im September

Russlands Präsident Wladimir Putin verzichtet in diesem Jahr auf eine Rede vor der UN-Vollversammlung im September.

Viele Abklärungen nötig vor Aufnahme von Kindern aus der Ukraine
Schweiz

Viele Abklärungen nötig vor Aufnahme von Kindern aus der Ukraine

Kinder aus der Ukraine sollen in der Schweiz medizinische Hilfe erhalten. Seitdem dies im Juli bekanntgegeben worden ist, sind aber noch keine Kinder eingetroffen. Weil noch einiges einiges abgeklärt werden muss, ist auch nicht bekannt, wann es soweit sein wird.