Kanton Solothurn dehnt Maskenpflicht an Schulen aus


News Redaktion
Schweiz / 15.08.20 17:26

Der Kanton Solothurn dehnt die Maskenpflicht an den Kantons- und Berufsschulen ab kommenden Montag aus. Er begründete die Massnahme am Samstag mit den steigenden Fallzahlen. Auslöser sind drei Covid-19-Fälle in Olten.

An den Solothurner Kantons- und Berufsschulen gilt ab kommenden Montag eine strengere Maskenpflicht. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
An den Solothurner Kantons- und Berufsschulen gilt ab kommenden Montag eine strengere Maskenpflicht. (Themenbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

An der Kantonsschule Olten wurde in dieser Woche eine Lehrperson positiv auf Covid-19 getestet, wie die Solothurner Staatskanzlei mitteilte. Später sei auch ein Jugendlicher positiv getestet worden, deshalb befänden sich derzeit drei Klassen in Quarantäne, insgesamt 57 Personen. Ein positiver Fall sei auch am BBZ Olten aufgetreten, zwei Personen seien in Quarantäne.

Allein in der letzten Woche sind gemäss den Angaben 53 neue Fälle im Kanton Solothurn registriert worden, deutlich mehr als jeweils in den Vorwochen. Das Departement für Bildung und Kultur (DBK) habe deshalb mit dem Kantonsarzt entschieden, die Maskenpflicht an den Solothurner Kantons- und Berufsschulen ab kommenden Montag auszudehnen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Slowakische Regierung verhängt Corona-Notstand
International

Slowakische Regierung verhängt Corona-Notstand

Wegen der zuletzt rasant gestiegenen Zahl an Corona-Infektionen hat die slowakische Regierung am Mittwoch den Notstand ausgerufen. Mit dem Inkrafttreten des Notstandes ab Donnerstag erhalten die Behörden ausserordentliche Befugnisse.

Maschinen und Werkzeuge im Wert von 80'000 Franken gestohlen
Schweiz

Maschinen und Werkzeuge im Wert von 80'000 Franken gestohlen

Auf einer Baustelle in Rapperswil-Jona SG sind zwischen Samstagmittag und Montagmorgen Gerätschaften im Wert von 80'000 Franken entwendet worden.

Merkel nennt deutsche Einheit eine
International

Merkel nennt deutsche Einheit eine "beispiellose Leistung"

Zum 30. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung am 3. Oktober hat Bundeskanzlerin Angela Merkel Bürgerrechtlern und Protestteilnehmern in der DDR für die friedlichen Demonstrationen gedankt.

Greta Thunberg freut sich über Stopp von Raffinerie-Ausbau
Wirtschaft

Greta Thunberg freut sich über Stopp von Raffinerie-Ausbau

Schwedens grösster Mineralölkonzern Preem hat den geplanten Ausbau einer Grossraffinerie fallengelassen und dies mit rein wirtschaftlichen Aspekten begründet. Klimaaktivistin Greta Thunberg begrüsste den Schritt und sprach am Montag von einem riesigen Erfolg.