Kanton Uri verlangt Öffnung der Restaurant-Terrassen ab 1. März


News Redaktion
Regional / 21.02.21 14:41

Der Regierungsrat des Kantons Uri will, dass die Gastronomie-Betriebe ab dem 1. März ihre Terrassen öffnen können. Mitte März solle neu beurteilt werden, ob die Restaurants komplett aufgehen können.

Der Urner Gesundheitsdirektor Christian Arnold im August 2020 in Bern. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)
Der Urner Gesundheitsdirektor Christian Arnold im August 2020 in Bern. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ANTHONY ANEX)

Der Regierungsrat des Kantons Uri ist mit einer vorsichtigen schrittweisen Öffnung einverstanden, wie er in einer Mitteilung vom Sonntag schreibt. Er fordert aber vom Bundesrat eine raschere Kadenz der Lagebeurteilung und der Öffnungsschritte.

Weiter fordert die Urner Regierung, dass ab März bei Anlässen im Familien- und Freundeskreis Kinder nicht mehr mitgezählt werden müssen. Dies würde es gemäss Mitteilung erlauben, dass sich wieder Grosseltern mit ihren Enkeln und deren Eltern treffen könnten. Ausserdem soll die Homeoffice-Pflicht zu einer Empfehlung werden und im Sport sollen die Angebote für Personen bis 20 Jahre wieder möglich sein.

Ab dem zweiten geplanten Lockerungsschritt soll zudem die Impfquote als Kriterium berücksichtigt werden. Sobald weniger Personen schwer erkranken und in ein Spital müssten, könnten auch die Einschränkungen gelockert werden, schreibt der Regierungsrat.

Zudem brauche es im Hinblick auf die anstehenden hohen kirchlichen Festtage wie Ostern, Auffahrt, Pfingsten und Fronleichnam für religiöse Veranstaltungen wie Gottesdienste Ausnahmebestimmungen. Dem Regierungsrat ist es gemäss Mitteilung wichtig, dass die Bevölkerung rasch wieder eine Perspektive bekomme.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Verfassungsschutz darf AfD vorerst nicht als Verdachtsfall einstufen
International

Verfassungsschutz darf AfD vorerst nicht als Verdachtsfall einstufen

Das deutsche Bundesamt für Verfassungsschutz darf die rechtspopulistische AfD bis zum Abschluss eines Eilverfahrens vor dem Kölner Verwaltungsgericht nicht als rechtsextremistischen Verdachtsfall einordnen und beobachten.

Juventus Turin gewinnt und rückt näher an die Spitze
Sport

Juventus Turin gewinnt und rückt näher an die Spitze

Juventus Turin kommt auch ohne Cristiano Ronaldo in der Startformation zum 3:1-Heimsieg gegen Lazio Rom und verkürzt den Rückstand nach 25 Serie-A-Partien auf die beiden Mailänder Klubs.

Churer Bischofssprecher Giuseppe Gracia per sofort weg
Schweiz

Churer Bischofssprecher Giuseppe Gracia per sofort weg

Bischofssprecher Giuseppe Gracia verlässt das Bistum Chur per sofort. Der 53-Jährige leitete ein Jahrzehnt lang die Kommunikation der Diözese und beriet die Bistumsleitung in strategischen Fragen.

Zahl der neuen Corona-Infektionen in Europa steigt wieder
International

Zahl der neuen Corona-Infektionen in Europa steigt wieder

Mehr als die Hälfte der Länder in Europa haben in der vergangenen Woche einen Anstieg der Infektionen mit dem Coronavirus verzeichnet.