Kanton Zürich sagt mündliche Aufnahmeprüfungen ab


News Redaktion
Schweiz / 26.03.20 09:47

Ursprünglich wollte die Zürcher Bildungsdirektion die mündlichen Aufnahmeprüfungen an weiterführende Schulen nur verschieben. Nun werden sie wegen des Coronavirus komplett abgesagt.

Wegen des Coronavirus sind die mündlichen Aufnahmeprüfungen für weiterführende Schulen im Kanton Zürich abgesagt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Wegen des Coronavirus sind die mündlichen Aufnahmeprüfungen für weiterführende Schulen im Kanton Zürich abgesagt. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Es habe sich inzwischen gezeigt, dass die Einhaltung der Schutzmassnahmen für eine längere Zeit nicht gewährleistet werden könne, teilte die Bildungsdirektion am Donnerstag mit. Damit die Jugendlichen aber Gewissheit über ihre Zukunft nach den Sommerferien haben, wird ihnen der Übertritt nun ohne mündliche Prüfung erlaubt.

Wer nach der schriftlichen Prüfung noch hätte eine mündliche Prüfung für das Kurzgymnasium, die Handelsmittelschule oder die Fachmittelschule hätte absolvieren müssen, wird nun automatisch aufgenommen.

Auch die Eignungsabklärungen für die Aufnahme ins Kunst- und Sportgymnasium sowie ans Liceo Artistico werden vereinfacht: Die Schülerinnen und Schüler werden nun anhand ihrer bereits eingereichten Unterlagen beurteilt.

Noch nicht geklärt ist, was mit den Schülerinnen und Schülern passiert, welche die Aufnahmeprüfung vom 9./10. März krankheitsbedingt verpassten. Es werde mit Hochdruck an einer Lösung für eine Nachprüfung gearbeitet, schreibt die Bildungsdirektion.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey
International

Trotz Corona-Pandemie: Weissrussischer Präsident spielt Eishockey

Die Sportwelt ruht weitgehend wegen der Corona-Pandemie - doch Weissrusslands Präsident Alexander Lukaschenko zeigt sich davon unbeeindruckt. In der Hauptstadt Minsk spielte er am Samstag demonstrativ Eishockey, wie die Staatsagentur Belta meldete.

Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit um Glyphosat
Wirtschaft

Bayer akzeptiert Vergleich in US-Rechtsstreit um Glyphosat

Bayer hat sich in den USA auf einen Vergleich im Rechtsstreit um angeblich irreführende Werbung für Unkrautvernichter mit dem Wirkstoff Glyphosat geeinigt. Der deutsche Agrarchemie- und Pharmakonzern erklärte sich bereit, 39,6 Millionen Dollar zu zahlen.

Regierung verlängert Ausgangssperre bis Ostern
International

Regierung verlängert Ausgangssperre bis Ostern

Die wegen der Corona-Pandemie in Italien verhängte Ausgangssperre wird bis Ostern verlängert. Die vor drei Wochen angeordnete landesweite Ausgangssperre gelte noch mindestens bis zum 12. April, teilte Gesundheitsminister Roberto Speranza am Montagabend mit.

Plácido Domingo nach Coronavirus-Infektion aus dem Spital entlassen
International

Plácido Domingo nach Coronavirus-Infektion aus dem Spital entlassen

Nach seiner Infektion mit dem neuartigen Coronavirus ist der spanische Opernstar Plácido Domingo aus dem Spital entlassen worden. Er habe seinen Klinikaufenthalt im mexikanischen Acapulco beendet, sei nun wieder zu Hause und fühle sich gut.