Kanton Zug hat mit Corona-Reihentests an Schulen begonnen


Roman Spirig
Regional / 25.02.21 16:13

Als erster Kanton hat Zug am Donnerstagmorgen im Kampf gegen das Coronavirus mit den obligatorischen Reihentests an Schulen begonnen. Schülerinnen und Schüler ab der Sekundarstufe sowie deren Lehrpersonen müssen nun wöchentlich an zwei Speicheltests teilnehmen.

Kanton Zug hat mit Corona-Reihentests an Schulen begonnen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Kanton Zug hat mit Corona-Reihentests an Schulen begonnen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Testen statt schliessen ist mein grosses Anliegen hinter dieser Testaktion, sagte Bildungsdirektor Stephan Schleiss (SVP) an der Kantonsschule Menzingen vor den Medien. Kurz vor 9 Uhr fanden dort die ersten Spucktests statt.

Die Reihentests werden befristet durchgeführt. Wir werten die Situation laufend aus, sagte Kantonsarzt Rudolf Hauri. Nach acht Wochen werde entschieden, ob weiter getestet werden soll oder nicht.

Wer an den wöchentlichen Speicheltests teilnimmt, muss bei einem positiven Befund in der Klasse nicht mehr in Quarantäne. Wer nicht spuckt, wird zwar nicht vom Unterricht ausgeschlossen, unterliegt aber den verschärften Quarantänevorschriften. Weiterhin in Isolation müssen positiv Getestete.

Die Tests sind im Grundsatz obligatorisch, die Schulleitung kann Ausnahmen bewilligen. Wer nicht teilnehmen will, muss aber aktiv eine Dispens verlangen.

Finanziert werden die Tests durch den Bund und kosten rund drei Millionen Franken. Das neue Vorgehen bedeutet im Kanton Zug 12000 Tests pro Woche. Weil Berufsschülerinnen und -schüler nur einen Tag pro Woche den Unterricht besuchen, sind sie von den Tests ausgenommen. Auch auf Primarstufe wird nicht getestet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biden setzt Kommission zur Reform des Obersten Gerichtshofs ein
International

Biden setzt Kommission zur Reform des Obersten Gerichtshofs ein

US-Präsident Joe Biden setzt eine Kommission zur Reform des Obersten Gerichtshofs ein. Das Gremium soll sich mit möglichen Reformvorschlägen, deren Machbarkeit und der Notwendigkeit befassen, erklärte das Weisse Haus am Freitag.

Noch keine Meistertitel, aber immerhin eine Revanche
Sport

Noch keine Meistertitel, aber immerhin eine Revanche

Die Young Boys können am Sonntag noch nicht Meister werden. Aber im Heimspiel gegen St. Gallen wollen sie zumindest Revanche für die am Donnerstag im Cup erlittene Niederlage gegen die Ostschweizer.

Kost mit Schweizer Rekord über 100 m Rücken
Sport

Kost mit Schweizer Rekord über 100 m Rücken

Nina Kost gelingt am letzten Tag der Langbahn-SM in Uster als Startschwimmerin der Lagenstaffel von Lancy Natation ein nationaler Rekord über 100 m Rücken, der insgesamt vierte an diesem Anlass.

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten
International

Kirgistan beschliesst neue Machtbefugnisse für den Präsidenten

Sechs Monate nach dem gewaltsamen Machtwechsel in der zentralasiatischen Republik Kirgistan hat der neue Präsident Sadyr Schaparow bei einem Verfassungsreferendum seine Befugnisse deutlich ausweiten lassen. Rund 3,6 Millionen Menschen waren in dem Hochgebirgsland an der Grenze zu China am Sonntag aufgerufen, über einen Übergang von einer Parlaments- zu einer Präsidialrepublik zu entscheiden. Die Verfassungsreform sei angenommen, sagte Vize-Regierungschef Ulugbek Karymschakow der Agentur Akipress in Bischkek zufolge.