Kanton Zug zahlt für Logopädie auch nach obligatorischer Schulzeit


Roman Spirig
Regional / 04.07.19 17:06

Der Kanton Zug wird künftig die Kosten für logopädische Therapien auch nach der obligatorischen Schulzeit übernehmen. Und zwar bis zum 20. Altersjahr. Der Kantonsrat hat am Donnerstag den Handlungsbedarf erkannt und eine entsprechende Motion erheblich erklärt.

Für den Vorschulbereich und die obligatorische Schulzeit ist im Kanton Zug die logopädische Therapie geregelt. Der Kanton übernimmt die Kosten. Nicht so in der nachobligatorischen Schulzeit: Bei Jugendliche zwischen 16 und 20 Jahren, die keine Sonderschule aufgrund ihrer Behinderung besuchen, übernimmt der Kanton zur Zeit die Kosten nicht.

Das soll sich ändern. Das Parlament erklärte die Motion von Rita Hofer (ALG) und Vroni Straub-Müller (CSP) erheblich. Die Regierung wird beauftragt, eine entsprechend gesetzliche Anpassung vorzunehmen, damit die Kosten für logopädische Therapie im Anschluss an die obligatorische Schulzeit übernommen werden.

Die Jugendlichen, die auf Logopädie angewiesen sind, leiden vorwiegend unter Redeflussstörungen, schweren Spracherwerbsstörungen oder Aussprachestörungen. Motionärin Rita Hofer betonte, es handle sich nur um wenige Jugendliche, die das Angebot in Anspruch nehmen würden.

Manuela Käch (CVP) betonte, dass in diesen Fällen von "massiven Sprachstörungen" die Rede sei. Der Nutzen einer Therapieerweiterung sei erweisen und auch sinnvoll.

Auch die Regierung ist der Ansicht, dass eine Therapieerweiterung in diesem Alter nützlich und erfolgreich sein könne, weil die Jugendlichen mit mehr Eigenverantwortung und hoher Motivation an ihren Schwierigkeiten arbeiten würden. Sie geht davon aus, dass sich die Zusatzkosten auf etwa 15'000 bis 22'500 Franken belaufen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Biel - Fribourg-Gottéron: Biel dank Hiller und Rajala
Sport

Biel - Fribourg-Gottéron: Biel dank Hiller und Rajala

Gegen den HC Fribourg-Gottéron, der letzte Saison fünf von sechs Partien gegen Biel gewonnen hatte, startete der EHC Biel siegreich in die neue Saison. Dank Toni Rajala und Jonas Hiller gewann Biel 3:1.

Liverpool auch nach fünf Runden makellos - Shaqiri ab 84.
Sport

Liverpool auch nach fünf Runden makellos - Shaqiri ab 84.

Der FC Liverpool besiegte daheim Newcastle United nach einem frühen Rückstand 3:1 und bleibt auch nach der fünften Runde der Premier League verlustpunktlos.

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich
Schweiz

Zwei von fünf Kandidaturen für den Nationalrat sind weiblich

Für die Nationalratswahlen hat sich eine Rekordzahl an Kandidatinnen und Kandidaten angemeldet. Nach Angaben der Bundeskanzlei wollen 4652 Männer und Frauen in die Grosse Kammer. Markant angestiegen ist der Frauenanteil unter den Kandidaturen.

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend
Schweiz

Heute war an den Unis Semesterbeginn - Rechtswissenschaft im Trend

27'000 Studentinnen und Studenten starten an der Universität Zürich ins Herbstsemester. Immer beliebter werden Masterstudiengänge: Im Vergleich zu 2018 gibt es einen Anstieg von 6 Prozent auf 6'648 Studierende.