Kantonales Schwingfest soll stattfinden - maximal mit Maske


Roman Spirig
Schwingen / 17.02.21 18:00

Das 111. Zürcher Kantonal-Schwingfest soll stattfinden: Das Organisationskomitee hofft, dass sich die Corona-Pandemie in den kommenden Wochen und Monaten so günstig entwickelt, dass das Fest im August durchgeführt werden kann. Voraussetzung ist, dass maximal noch eine Hygienemaske als Sicherheitsmassnahme notwendig ist.

Kantonales Schwingfest soll stattfinden - maximal mit Maske (Foto: KEYSTONE /  / )
Kantonales Schwingfest soll stattfinden - maximal mit Maske

Ursprünglich war das Schwingfest für den 9. Mai geplant. Mit der aktuellen Corona-Situation sei an eine ordentliche Durchführung jedoch nicht zu denken, teilte das Organisationskomitee am Mittwoch mit. Deshalb wurde ein neues Datum gesucht.

Wir führen am 8. August in Stäfa ein vollwertiges 111. Zürcher Kantonal-Schwingfest durch, wird OK-Präsident Christian Schnell in der Mitteilung zitiert. Das Fest findet allerdings nur dann statt, wenn als behördliche Auflage maximal das Tragen einer Schutzmaske vorgeschrieben wird.

Personenbeschränkungen will das OK beim Schwingfest nicht einführen müssen. Das Fest solle eine Vollversion sein, weil der Aufwand für weniger Zuschauende ja gleich gross sei. Sollten zum Stichtag am 31. Mai noch Personenbeschränkungen oder weitergehende Massnahmen nötig sein, wird das Fest abgesagt.

Dem OK ist bewusst, dass es mit dem Entscheid zu einem Grossanlass ein gewisses Risiko eingeht. Das OK sei jedoch voll motiviert. Es sucht nun 280 Helferinnen und Helfer, welche den Grossanlass beim Auf- und Abbau, im Gastrobereich und in der Logistik unterstützen. Der Ticketverkauf wird am 1. Juni aufgenommen - einen Tag nach dem Tag des Durchführungsentscheides.

Das Fest-Areal ist auf der Schulanlage Kirchbühl geplant. Auf vier Schwingplätzen und einem zentralen Hauptschwingplatz sollen dort rund 160 Wettkämpfer aus dem Nordostschweizer Schwingverband und Gästeschwinger antreten. Einer von ihnen wird Zürcher Kantonal-Schwingfestsieger - sofern es die Pandemie zulässt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gemeinderat Zürich lehnt vorübergehende Rückkehr ins Rathaus ab
Schweiz

Gemeinderat Zürich lehnt vorübergehende Rückkehr ins Rathaus ab

Der Zürcher Gemeinderat hat eine Rückkehr ins Rathaus bis zu dessen Umbau im Jahr 2024 abgelehnt. FDP und SVP wollten am Mittwoch den vorzeitigen Wechsel ins Provisorium Hard aufgrund der Kosten verhindern.

EU-Staaten wollen kritische Infrastruktur besser schützen
International

EU-Staaten wollen kritische Infrastruktur besser schützen

In Reaktion auf die Sabotage der Nord-Stream-Pipelines wollen die EU-Staaten die Energieversorgung und andere besonders wichtige Bereiche besser schützen. Entsprechende Empfehlungen nahmen die Innenminister der EU-Staaten am Donnerstag in Brüssel an. Demnach ist unter anderem vorgesehen, die internationale Zusammenarbeit mit der Nato und anderen Ländern auszubauen.

Gericht bestätigt lebenslange Haftstrafe für Thalys-Attentäter
International

Gericht bestätigt lebenslange Haftstrafe für Thalys-Attentäter

Im Berufungsprozess um die vereitelte Terrorattacke in einem Thalys-Zug nach Paris vor mehr als sieben Jahren hat ein Gericht die lebenslange Haftstrafe für den Attentäter bestätigt.

Calancastrasse nach Felssturz voraussichtlich am Wochenende offen
Schweiz

Calancastrasse nach Felssturz voraussichtlich am Wochenende offen

Die Räumung und Instandsetzung der seit Sonntag verschütteten Calancastrasse ist in vollem Gange. Laut dem Kanton Graubünden könne die Strasse voraussichtlich am Wochenende einspurig befahren werden. Derzeit sind mehrere hundert Menschen von der Aussenwelt abgeschnitten.