Kantone finden vorläufigen Verzicht auf Lockerungen nachvollziehbar


News Redaktion
Schweiz / 29.07.21 07:43

Die Kantone können den Entscheid des Bundesrats, die Corona-Massnahmen vorerst nicht zu lockern, nachvollziehen. Das sagte der Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK), Lukas Engelberger, am Donnerstag

Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK), findet den Entscheid des Bundes, die Corona-Massnahmen nicht zu lockern, richtig. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)
Lukas Engelberger, Präsident der Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK), findet den Entscheid des Bundes, die Corona-Massnahmen nicht zu lockern, richtig. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/PETER SCHNEIDER)

Ich teile die Einschätzung, dass die aktuelle Situation unsicher ist, und finde deshalb den Entscheid, vorerst auf weitere Lockerungen zu verzichten, richtig, sagte Engelberger in der Sendung Heute Morgen von Radio SRF.

Heute (Donnerstag) hätten die Kantone die Vorschläge des Bundesrats für den nächsten Lockerungsschritt der Corona-Massnahmen erhalten sollen. Gesundheitsminister Alain Berset hatte die GDK jedoch am Mittwoch darüber informiert, dass wegen der gestiegenen Fallzahlen keine Lockerungen angezeigt seien.

Gleichzeitig schlug der Bund eine Testpflicht für ungeimpfte Gesundheitsfachleute bei der Arbeit vor. Darauf reagierte Engelberger zurückhaltend. Er ist der Meinung, dass wir jetzt nicht den Druck auf einzelne Mitarbeitende erhöhen sollten, sondern dass wir beharrlich das Impfangebot in Erinnerung rufen müssen, für all diejenigen im Gesundheitswesen, die nicht geimpft sind.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

25'000 Menschen feiern trotz Verbots Party in Madrid
International

25'000 Menschen feiern trotz Verbots Party in Madrid

Rund 25'000 junge Menschen haben in Madrid trotz eines Verbots eine riesige Open-Air-Party zum Semesterauftakt gefeiert. Die Polizei konnte die Feier auf dem Gelände der Universität Complutense in der Nacht zu Samstag aus Personalmangel nicht auflösen.

Verfahren gegen Genfer Kunsthändler Bouvier eingestellt
Schweiz

Verfahren gegen Genfer Kunsthändler Bouvier eingestellt

Der Kunsthändler Yves Bouvier hat nach Ansicht der Genfer Staatsanwaltschaft den russischen Milliardär Dmitri Rybolowlev nicht betrogen. Sie hat das Verfahren gegen Bouvier eingestellt. Die Anwälte des Oligarchen kündigen derweil Rekurs an.

Trotz starkem Zeitfahren: Hirschi muss Leadertrikot abgeben
Sport

Trotz starkem Zeitfahren: Hirschi muss Leadertrikot abgeben

Marc Hirschi ist nach zwei Tagen im Gelben Trikot nicht mehr Leader der Luxemburg-Rundfahrt.

Box-Legende Pacquaio will Präsident der Philippinen werden
International

Box-Legende Pacquaio will Präsident der Philippinen werden

Der philippinische Boxer Manny Pacquiao kandidiert als Nachfolger von Staatschef Rodrigo Duterte für das Präsidentenamt in seinem Land. Das kündigte der 42-Jährige am Sonntag an und nahm die Nominierung durch die Regierungspartei PDP-Laban an.