Kantonsgericht stützt Ausweisung gegen Eichwäldli-Bewohner


Roman Spirig
Regional / 10.06.21 15:39

Das Luzerner Kantonsgericht hat eine Berufung gegen die Ausweisung der Bewohner der städtischen Liegenschaft Eichwäldli abgewiesen. Sie müssen das Gebäude innert zehn Tagen verlassen, können das Urteil allerdings noch beim Bundesgericht anfechten.

Kantonsgericht stützt Ausweisung gegen Eichwäldli-Bewohner (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Kantonsgericht stützt Ausweisung gegen Eichwäldli-Bewohner (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Das Kantonsgericht stützt den Entscheid der Vorinstanz, wie es am Donnerstag mitteilte. Das Bezirksgericht hatte bereits am 12. Mai auf Antrag der Stadt Luzern die Ausweisung der Bewohner gutgeheissen, dagegen hatten diese Berufung eingelegt.

Auch das Kantonsgericht geht davon aus, dass die sogenannte Familie Eichwäldli mit der Stadt als Eigentümerin einen Gebrauchsleihvertrag eingegangen war, der am 30. September 2020 endete. Die Stadt Luzern als Grundeigentümerin habe eine grosszügige Auszugsfrist gewährt, die ungenutzt blieb. Sie habe daher einen Rückgabeanspruch.

Die Bewohner müssen die Immobilie räumen und verlassen. Die Räumungsfrist beträgt zehn Tage und läuft ab Zustellung des Berufungsurteils. Der Entscheid des Kantonsgerichts kann innert 30 Tagen beim Bundesgericht angefochten werden.

Die Bewohnerinnen und Bewohner des baufälligen Gebäudes wohnen seit 2018 in der 1935 erbauten Soldatenstube am Murmattweg. In der Sache kam es zu mehreren Verfahren. Die Bewohner waren an die Schlichtungsstelle für Miete und Pacht gelangt, um eine Ausweisung zu verhindern. Diese erklärte sich aber für nicht zuständig, weil kein Mietvertrag vorlag. Das Kantonsgericht stützte diesen Entscheid, der rechtskräftig ist.

Die Stadt reichte zudem Strafanzeige gegen Unbekannt ein. Die Staatsanwaltschaft leitete eine Untersuchung wegen Verdachts auf Hausfriedensbruch ein. Anfang Mai nahm sie im Zuge einer Hausdurchsuchung zehn Personen vor Ort fest und befragte diese.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Alkoholisierter Lenker prallt beim Abbiegen in Auto
Schweiz

Alkoholisierter Lenker prallt beim Abbiegen in Auto

Ein alkoholisierter 40-jähriger Lenker ist am Samstagabend beim Abbiegen in Tägerwilen in ein korrekt entgegenkommendes Auto geprallt. Die 17-jährige Beifahrerin aus dem entgegenkommenden Fahrzeug wurde mit Verletzungen ins Spital gefahren.

Sieben Rennen in Sotschi, sieben Siege für Mercedes
Sport

Sieben Rennen in Sotschi, sieben Siege für Mercedes

Der Grand Prix von Russland findet zum achten Mal in Sotschi statt. Glaubt man der Statistik, kann der Sieger am Sonntag nur Lewis Hamilton heissen.

Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf der Axenstrasse bei Sisikon UR
Regional

Drei Verletzte bei Auffahrunfall auf der Axenstrasse bei Sisikon UR

Bei einem Auffahrunfall mit vier Fahrzeugen haben sich am Samstagabend auf der Axenstrasse in Sisikon drei Personen leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Kantonsspital Uri gebracht. Der Sachschaden beträgt rund 35'000 Franken.

Kanada meldet Freilassung in China festgenommener Geschäftsleute
International

Kanada meldet Freilassung in China festgenommener Geschäftsleute

Fast drei Jahre nach ihrer Festnahme in China sind die kanadischen Geschäftsleute Michael Spavor und Michael Kovrig auf freien Fuss gesetzt und in ihre Heimat ausgeflogen worden.