Kantonspersonal: Frauen und Männer werden praktisch gleich bezahlt


News Redaktion
Schweiz / 25.11.21 10:30

Der Kanton Zürich hat die Frauen- und Männerlöhne in der kantonalen Verwaltung unter die Lupe genommen und auf nicht erklärbare Unterschiede überprüft. Der errechnete Wert von 1,6 Prozent liegt deutlich unter der Toleranzschwelle von 5 Prozent. Somit liegt keine systematische Lohndiskriminierung vor.

Der Kanton Zürich hat die Frauen- und Männerlöhne auf nicht erklärbare Lohnunterschiede geprüft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)
Der Kanton Zürich hat die Frauen- und Männerlöhne auf nicht erklärbare Lohnunterschiede geprüft. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/CHRISTIAN BEUTLER)

Für seine Analyse hat der Kanton das Tool Logib des Bundes verwendet und kam damit den gesetzlichen Vorschriften nach, wie es in eine Mitteilung vom Mittwoch heisst.

Die Überprüfung berücksichtigt neben dem Geschlecht auch das Dienstalter, die Anzahl Ausbildungsjahre, potenzielle Erwerbserfahrung, die berufliche Stellung und das betriebliche Kompetenzniveau der Mitarbeitenden.

Über die gesamte Verwaltung gesehen beträgt die nicht erklärbare Lohndifferenz 1,6 Prozent. Frauen werden also etwas schlechter bezahlt als Männer, aber dieser Wert liegt im Toleranzbereich von 5 Prozent. Auch jede Direktion und die Staatskanzlei bleibt unter der Toleranzschwelle, wie es in der Mitteilung heisst.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Merkel sieht Notlage wegen Corona-Ausbreitung
International

Merkel sieht Notlage wegen Corona-Ausbreitung

Die geschäftsführende deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel dringt darauf, die bedrohliche Corona-Ausbreitung in Deutschland einzudämmen.

Zwangspause für Christian Baumann
Sport

Zwangspause für Christian Baumann

Der Aargauer Kunstturner Christian Baumann fällt für die nächsten vier Monate aus. Der Bronzemedaillen-Gewinner an den EM 2021 in Basel musste sich einer Operation am linken Ellbogen unterziehen.

Japan will einige Millionen Barrel Öl aus Reserve freigeben
Wirtschaft

Japan will einige Millionen Barrel Öl aus Reserve freigeben

Japan will im Zuge einer abgestimmten Aktion mit den USA und anderen Ländern einige Millionen Barrel Öl aus seinen strategischen Reserven freigeben.

Frauen-Fussball soll mit einer Heim-EM gefördert werden
Sport

Frauen-Fussball soll mit einer Heim-EM gefördert werden

Der Schweizerische Fussballverband SFV bewirbt sich für die Durchführung der Frauen-Europameisterschaft 2025.