Kantonspolizei Schwyz legt Drogenhanf-Produzenten das Handwerk


News Redaktion
Regional / 01.12.21 15:08

In Muotathal SZ ist nach Angaben der Kantonspolizei während Jahren im grösseren Stil Drogenhanf und Haschisch hergestellt worden. Beschuldigt werden total 13 Männer und zwei Frauen.

Blick in die von der Schwyzer Polizei ausgehobene Haschischküche. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)
Blick in die von der Schwyzer Polizei ausgehobene Haschischküche. (FOTO: Kantonspolizei Schwyz)

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Mittwoch mitteilte, wurden die Suchtmittel in einem Gewerbegebäude in Ried-Muotathal produziert. Die Polizei hatte dort im Dezember 2020 eine Hanfindooranlage entdeckt. Im Rahmen der Ermittlungen sei sie im gleichen Gebäude auf fünf weitere Hanfindooranlagen und auf eine Haschischküche gestossen, teilte sie mit.

Die Polizei stellte nach eigenen Angaben mehrere Zehntausend Franken sicher sowie 7500 Hanfpflanzen. In den Indooranlagen sei sowohl legaler Hanf als auch Drogenhanf angebaut worden, teilte sie mit.

Die 15 Beschuldigten haben Schweizer, kroatische, kosovarischer und italienische Nationalitäten. Sie sollen in zwei separaten Tätergruppen seit 2017 aktiv gewesen sein.

Gemäss Polizei haben die Täterinnen und Täter legalen Hanf mit synthetischem THC, einer psychoaktiven Substanz, angereichert und daraus Haschisch produziert sowie Drogenhanf im Wert von mehreren 100000 Franken hergestellt. Sie müssen sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Schwyz verantworten.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweizer nehmen persönliche Vorteile von CO2-Steuer kaum wahr
Schweiz

Schweizer nehmen persönliche Vorteile von CO2-Steuer kaum wahr

Höhere CO2-Steuern stossen in der Schweiz auf wenig Akzeptanz. Diese wird auch nicht wesentlich stärker, wenn die Höhe der Rückzahlung aus den Steuereinnahmen deutlich gemacht wird.

Bundesrat will Autobahnausbau in vier Regionen anpacken
Schweiz

Bundesrat will Autobahnausbau in vier Regionen anpacken

Der Bundesrat schlägt dem Parlament vor, fünf Autobahn-Ausbauprojekte definitiv zu beschliessen. Er beantragt dafür einen Kredit von 4,3 Milliarden Franken, wie Verkehrsministerin Simonetta Sommaruga am Mittwoch in Bern bekanntgab.

Spanier stirbt bei Sturz im Skigebiet von Zermatt
Schweiz

Spanier stirbt bei Sturz im Skigebiet von Zermatt

Im Skigebiet von Zermatt ist am Sonntagnachmittag ein Skifahrer schwer gestürzt. Der 46-jährige Spanier zog sich dabei tödliche Verletzungen zu.

Im Luzerner Kantonsparlament gilt doch ohne Ausnahme 3G
Regional

Im Luzerner Kantonsparlament gilt doch ohne Ausnahme 3G

Im Luzerner Kantonsratssaal kann, wenn es die Coronalage erfordert, die Zertifikatspflicht eingeführt werden. Eine Ausnahmeregelung für Parlamentsmitglieder, die sich nicht Testen lassen wollen, kippte der Kantonsrat in der zweiten Lesung aus dem Gesetz, dies nachdem er eine solche in der ersten Lesung in die Vorlage eingefügt hatte.