Kantonsrat will Pestizid-Verbot für eigene Landwirtschafts-Flächen


Roman Spirig
Regional / 07.06.21 12:00

Der Zürcher Kantonsrat setzt sich für die Bienen ein: Mit 124 Ja- zu 41 Nein-Stimmen hat er am Montag ein GLP-Postulat überwiesen, das den Pestizideinsatz auf kantonalen Landwirtschaftsflächen verbietet. SVP und EDU waren dagegen.

Kantonsrat will Pestizid-Verbot für eigene Landwirtschaftsflächen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)
Kantonsrat will Pestizid-Verbot für eigene Landwirtschaftsflächen (Foto: KEYSTONE / GAETAN BALLY)

Wird das Postulat umgesetzt, dürfen die Pächter von kantonalem Kulturland keine bienenschädigenden Pestizide mehr einsetzen. Darunter fallen etwa Neonicotinoide oder Cypermethrin.

Baudirektor Martin Neukom (Grüne) war gerne bereit, den Vorstoss entgegenzunehmen. Bereits im Jahr 2014 wurde ein identischer Vorstoss eingereicht - damals lehnte der Regierungsrat diesen jedoch noch ab. Es sei nicht erwiesen, dass die Pestizide den Bienen wirklich schaden würden, lautete damals die Begründung.

Inzwischen ist bekannt, dass viele Mittel doch nicht so unproblematisch sind. Die Meinung geändert hat auch die Mitte, vormals CVP. Die Zeiten ändern sich, sagte Konrad Langhart (Stammheim) dazu. Der Biobauer, früher Mitglied der SVP, stimmte am Montag ebenfalls für das Pestizidverbot, allerdings habe das eher eine symbolische als eine quantitative Wirkung.

Auf der links-grünen Seite stimmten sämtliche Kantonsratsmitglieder für das Pestizidverbot. Wir hoffen natürlich, dass der Vorstoss mit dem kommenden Sonntag sowieso überflüssig wird, sagte Felix Hoesch (SP, Zürich) im Hinblick auf die Pestizid -und Trinkwasserinitiative, über die auf nationaler Ebene abgestimmt wird.

Gegen das Pestizidverbot auf kantonalen Flächen waren SVP und EDU. Zugelassene Insektizide seien keine unverantwortbare Gefahr, sagte Domenik Ledergerber (SVP, Herrliberg), selber Landwirt. Die Pächter seien sich ihrer Verantwortung sehr wohl bewusst.

Der Vorstoss sei einmal mehr Bauern-Bashing. Umsetzbar sei das ohnehin kaum. Viele kantonale Flächen seine Rand- und Kleinflächen, die mit anderen Flächen zusammenhängen würden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zürich führt Zertifikatspflicht in Spitälern und Heimen ein
Schweiz

Zürich führt Zertifikatspflicht in Spitälern und Heimen ein

In den Spitälern und in Alters- und Pflegeheimen gilt künftig die Zertifikatspflicht. Der Zürcher Regierungsrat will Patientinnen und Patienten und Bewohner so besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.

Gleitschirmpilot verletzt sich bei Landung in Walenstadt
Schweiz

Gleitschirmpilot verletzt sich bei Landung in Walenstadt

Ein Gleitschirmpilot hat sich am Freitagnachmittag bei der Landung in Walenstadt verletzt. Der 30-Jährige war aus bislang unbekannten Gründen gegen einen Holzzaun geprallt. Er musste von der Rega ins Spital geflogen werden.

Zertifikatspflicht in Spitälern und Alters- und Pflegeheimen
Schweiz

Zertifikatspflicht in Spitälern und Alters- und Pflegeheimen

In den Spitälern und in Alters- und Pflegeheimen gilt künftig die Zertifikatspflicht. Der Zürcher Regierungsrat will Patientinnen und Patienten und Bewohner so besser vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen.

Paganini sichert der Schweiz Olympia-Quotenplatz
Sport

Paganini sichert der Schweiz Olympia-Quotenplatz

Alexia Paganini sichert der Schweiz einen Quotenplatz für die Olympischen Spiele 2022 in Peking.