Kantonsrat will sich verschärftes Klimaziel verpassen


News Redaktion
Schweiz / 29.06.20 16:19

Das aktuelle CO2-Reduktionsziel des Kantons Zürich ist einer Mehrheit des Parlamentes zu schwach. Sie fordert das identische Ziel, wie es auch im Klimavertrag von Paris steht.

Der Zürcher Kantonsrat will sich ein ehrgeizigeres Ziel verpassen: Neu soll der CO2-Ausstoss pro Person bis ins Jahr 2050 auf 0 gesenkt werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)
Der Zürcher Kantonsrat will sich ein ehrgeizigeres Ziel verpassen: Neu soll der CO2-Ausstoss pro Person bis ins Jahr 2050 auf 0 gesenkt werden. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/ALEXANDRA WEY)

Im Zürcher Energiegesetz steht bisher, dass der Kanton den CO2-Ausstoss pro Einwohnerin und Einwohner bis ins Jahr 2050 auf 2,2 Tonnen pro Jahr senken soll. Aktuell liegt dieser bei 4,5 Tonnen.

Eine Parlamentarische Initiative (PI) der Grünen verlangt nun, dass dieses Ziel verschärft wird. Bereits im Jahr 2030 soll der CO2-Ausstoss auf 2 Tonnen gesenkt werden. Bis im Jahr 2050 soll er dann 0 Tonnen betragen. Diese Absenkung bildet das Ziel ab, die Erderwärmung auf unter 2 Grad zu beschränken. Damit wäre das neue Zürcher Ziel kompatibel mit dem Ziel des Klimavertrages von Paris.

Der Kantonsrat mit seiner rot-grünen Klima-Allianz stimmte der vorläufigen Unterstützung der PI mit 113 Stimmen zu. Nötig waren dafür 60 Stimmen. Die Vorlage wird nun an die zuständige Kommission weitergeleitet. Danach kommt die PI erneut in den Rat.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Waldbrände in Russland: Mehr als 100 Orte leiden unter Rauch
International

Waldbrände in Russland: Mehr als 100 Orte leiden unter Rauch

Wegen der schweren Waldbrände im Osten Russlands versinken immer mehr Dörfer und Städte im Rauch.

Servette hält gut mit - und verliert 0:3
Sport

Servette hält gut mit - und verliert 0:3

Servette bürdet sich für das Rückspiel in der 2. Quali-Runde der Conference League ein schwere Aufgabe auf. Die Genfer verlieren das Hinspiel in Norwegen gegen Molde 0:3. Zur Halbzeit stand es 0:2.

Ustermer Bibliothek setzt
Schweiz

Ustermer Bibliothek setzt "Lesehunde" zur Leseförderung ein

Die Stadt- und Regionalbibiothek Uster hat diesen Frühling speziellen Besuch gehabt: Die zwei Leonberger Hunde Daisy und Fiona haben Kindern mit Leseschwäche beim Vorlesen zugehört. Weil das Pilotprojekt auf Anklang stiess, soll es im September weitergeführt werden.

Schweizer Tierschutz warnt: Mähroboter verstümmeln und töten Igel
Schweiz

Schweizer Tierschutz warnt: Mähroboter verstümmeln und töten Igel

Mähroboter nehmen Gartenbesitzern das oft als lästig empfundene Rasenmähen ab. Doch für Igel sind sie eine tödliche Gefahr - denn Igel rennen nicht davon, sondern igeln sich ein. Sie werden überfahren und mithin zerstückelt. Der Schweizer Tierschutz rät deshalb ab.