Kantonsspital Nidwalden wird Tochter des Kantonsspitals Luzern


Roman Spirig
Regional / 21.06.19 11:51

Das Kantonsspital Nidwalden soll eine AG und ein Tochterunternehmen des Kantonsspitals Luzern werden. Dieser Plan des Nidwaldner Regierungsrats ist in der Vernehmlassung auf Unterstützung gestossen. Der Landrat wird im Herbst darüber befinden.

Das Kantonsspital Luzern (im Bild) hat nun das Kantonsspital Nidwalden als Tochter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Das Kantonsspital Luzern (im Bild) hat nun das Kantonsspital Nidwalden als Tochter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Kantone Luzern und Nidwalden wollen ihre enge Zusammenarbeit in der Spitalversorgung ausbauen, wie sie im November 2018 mitgeteilt haben. Das Kantonsspital Nidwalden soll vom Kantonsspital Luzern übernommen werden.

Um diese Absicht zu realisieren, müssen das Luzerner Kantonsspital (Luks) und das Kantonsspital Nidwalden (KSNW) in Aktiengesellschaften umgewandelt werden. Der Nidwaldner Regierungsrat revidierte entsprechend das Spitalgesetz. In der Vernehmlassung habe sich die überwiegende Mehrheit für die Neuerungen ausgesprochen, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit.

Damit das Potential der Zusammenarbeit zwischen den beiden Kantonsspitälern ausgeschöpft werden könne, solle das Luzerner Kantonsspital eine Mehrheit am Betrieb des Nidwaldner Kantonsspitals übernehmen, teilte die Staatskanzlei mit. Der Entwurf des Spitalgesetzes sehe vor, dass das Kantonsspital Nidwalden 60 Prozent seiner Aktien an das Kantonsspital Luzern verkaufe.

Das Kantonsspital Nidwalden würde damit zur Tochter des zehn Mal grösseren Luzerner Kantonsspital. Die Details dazu haben die beiden Kantonsregierungen in einem Aktienkauf- und Aktionärbindungsvertrag geregelt. Dieser wird aber nur wirksam, wenn in den beiden Kantonen auch die entsprechenden Gesetze in Kraft treten.

Das Spitalgebäude in Stans bleibt im Besitz des Kantons Nidwalden. Es soll in eine Immobilien-Gesellschaft in der Form einer öffentlich-rechtlichen Anstalt überführt werden. Diese wird das Gebäude an die künftige Spital Nidwalden AG vermieten.

Der Nidwaldner Landrat soll das neue Spitalgesetz im Herbst beraten. Es soll auf den 1. Januar 2021 in Kraft treten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kreuzstrasse Stans: Zürcher und Luzerner Architekten erarbeiten Lösungen
Regional

Kreuzstrasse Stans: Zürcher und Luzerner Architekten erarbeiten Lösungen

Die drei Architekturbüros, welche Lösungsvorschläge für die künftige Nutzung des Areals an der Kreuzstrasse in Stans erarbeiten werden, stehen fest: Es sind dies zwei aus Zürich und eines aus Luzern.

Daryl Impey gewinnt 9. Etappe der Tour de France
Sport

Daryl Impey gewinnt 9. Etappe der Tour de France

Der Südafrikaner Daryl Impey feierte in der 9. Etappe der Tour de France von Saint-Etienne nach Brioude seinen ersten Tagessieg im Rahmen der Frankreich-Rundfahrt. Impey, der erste südafrikanische Etappensieger seit Robert Hunter vor zwölf Jahren, setzte sich nach 170 Kilometern im Zweiersprint gegen den Belgier Tiesj Benoot durch. Dritter wurde der Slowene Jan Tratnik.

Maximale Staulänge von 13 Kilometern zu Ferienbeginn am Gotthard
Regional

Maximale Staulänge von 13 Kilometern zu Ferienbeginn am Gotthard

Der Ferienbeginn in einigen Schweizer Kantonen hat zu den erwarteten Engpässen auf der Strasse und an Flughäfen geführt. Die maximale Staulänge am Gotthard betrug am Samstag 13 Kilometer. Der Flughafen Zürich zählte seit Freitag über 310'000 Passagiere.

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen
Regional

Sparkasse Schwyz steigert Halbjahreszahlen

Die Sparkasse Schwyz hat im ersten Halbjahr 2019 dank eines starken Zinsgeschäfts den Gewinn um fast 10 Prozent auf 2,4 Millionen Franken gesteigert. Dagegen nahmen die Erträge aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft und aus dem Handelsgeschäft ab.