Kantonsspital Nidwalden wird Tochter des Kantonsspitals Luzern


Roman Spirig
Regional / 21.06.19 11:51

Das Kantonsspital Nidwalden soll eine AG und ein Tochterunternehmen des Kantonsspitals Luzern werden. Dieser Plan des Nidwaldner Regierungsrats ist in der Vernehmlassung auf Unterstützung gestossen. Der Landrat wird im Herbst darüber befinden.

Das Kantonsspital Luzern (im Bild) hat nun das Kantonsspital Nidwalden als Tochter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Das Kantonsspital Luzern (im Bild) hat nun das Kantonsspital Nidwalden als Tochter (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Die Kantone Luzern und Nidwalden wollen ihre enge Zusammenarbeit in der Spitalversorgung ausbauen, wie sie im November 2018 mitgeteilt haben. Das Kantonsspital Nidwalden soll vom Kantonsspital Luzern übernommen werden.

Um diese Absicht zu realisieren, müssen das Luzerner Kantonsspital (Luks) und das Kantonsspital Nidwalden (KSNW) in Aktiengesellschaften umgewandelt werden. Der Nidwaldner Regierungsrat revidierte entsprechend das Spitalgesetz. In der Vernehmlassung habe sich die überwiegende Mehrheit für die Neuerungen ausgesprochen, teilte die Staatskanzlei am Freitag mit.

Damit das Potential der Zusammenarbeit zwischen den beiden Kantonsspitälern ausgeschöpft werden könne, solle das Luzerner Kantonsspital eine Mehrheit am Betrieb des Nidwaldner Kantonsspitals übernehmen, teilte die Staatskanzlei mit. Der Entwurf des Spitalgesetzes sehe vor, dass das Kantonsspital Nidwalden 60 Prozent seiner Aktien an das Kantonsspital Luzern verkaufe.

Das Kantonsspital Nidwalden würde damit zur Tochter des zehn Mal grösseren Luzerner Kantonsspital. Die Details dazu haben die beiden Kantonsregierungen in einem Aktienkauf- und Aktionärbindungsvertrag geregelt. Dieser wird aber nur wirksam, wenn in den beiden Kantonen auch die entsprechenden Gesetze in Kraft treten.

Das Spitalgebäude in Stans bleibt im Besitz des Kantons Nidwalden. Es soll in eine Immobilien-Gesellschaft in der Form einer öffentlich-rechtlichen Anstalt überführt werden. Diese wird das Gebäude an die künftige Spital Nidwalden AG vermieten.

Der Nidwaldner Landrat soll das neue Spitalgesetz im Herbst beraten. Es soll auf den 1. Januar 2021 in Kraft treten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod
Sport

Zwei Spielsperren gegen Servette-Captain Noah Rod

Gegen Captain Noah Rod von Genève-Servette ist eine Sperre von zwei Spielen ausgesprochen worden, die zweite davon wird er am Dienstag gegen die ZSC Lions verbüssen.

Dortmund fügt Leverkusen Kanterniederlage zu
Sport

Dortmund fügt Leverkusen Kanterniederlage zu

Borussia Dortmund hat in der Bundesliga nach der unerwarteten Niederlage bei Union Berlin sogleich in die Spur zurückgefunden. Der 4:0-Heimsieg gegen Bayer Leverkusen fiel auf so überzeugende Art aus, wie es das Ergebnis aussagt.

Auf eine neue Stufe geklettert
Sport

Auf eine neue Stufe geklettert

Primoz Roglic als Fahrer, Jumbo-Visma als Mannschaft und Slowenien als Nation - sie alle hievten sich mit dem Vuelta-Gesamtsieg von Roglic, dem ehemaligen Skispringer, auf eine neue Stufe im Radsport.

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen
Schweiz

SVP-Kreise wollen Asylsuchende in Schutzgebieten unterbringen

Asylsuchende sollen künftig in sogenannten Schutzgebieten in ihrem Heimatland oder in dessen Nähe untergebracht werden. Das ist eine Kernforderung einer neuen Volksinitiative, die der Aargauer SVP-Nationalrat Luzi Stamm am Montag vorgestellt hat.