Kantonsspital Uri mit knapp einer Million Franken im Minus


Roman Spirig
Regional / 07.04.21 17:47

Das Kantonsspital Uri weist für 2020 einen Verlust von 0,961 Millionen Franken aus. Schuld daran ist, dass im Coronajahr weniger Patientinnen und Patienten behandelt wurden, wie es am Mittwoch mitteilte.

Kantonsspital Uri mit knapp einer Million Franken im Minus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Kantonsspital Uri mit knapp einer Million Franken im Minus (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Der Verlust sei nicht bedrohend, die Bilanz sei mit einem Eigenkapital von 6,3 Millionen Franken weiterhin gesund, teilte das Kantonsspital mit. Er komme jedoch in einem ungünstigen Moment, weil es in den nächsten Jahren wegen des Um- und Neubaus einen Grossteil seiner medizintechnischen Infrastruktur ersetzen müsse.

Der Verlust hätte noch grösser ausfallen können. Die Kurzarbeitsentschädigung im Umfang von 585000 Franken, der Abbau von Überstunden, ein Coronabeitrag des Kantons in der Höhe von 886000 Franken und tiefe Abschreibungen besserten das Ergebnis auf.

Das Kantonsspital Uri behandelte zwar nach eigenen Angaben viele Covid-Patientinnen und -Patienten, die beatmet werden mussten, insgesamt wurden aber deutlich weniger medizinische und therapeutische Behandlungen durchgeführt. Um die Fixkosten mittelfristig tragen zu können, müssten wieder mehr Patientinnen und Patienten behandelt werden, teilte das Spital mit.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Fakten zur Saison: neue Anspielzeiten und meisterliche Teams
Sport

Fakten zur Saison: neue Anspielzeiten und meisterliche Teams

Wissenswertes zur neuen Saison in der Super League.

13 Eidgenossen auf dem Brünigpass
Sport

13 Eidgenossen auf dem Brünigpass

Der Brünig-Schwinget am Sonntag ist das am besten besetzte Kranzfest des Wochenendes - auch ohne die Schwingerkönige Christian Stucki und Kilian Wenger.

Zeuselnde Jugendliche setzen Gummimatten in Brand
Regional

Zeuselnde Jugendliche setzen Gummimatten in Brand

Im Verbindungsgang zwischen zwei Schulpavillons in Zug sind am Freitagabend Gummimatten in Brand geraten. Die Freiwillige Feuerwehr Zug brachte das Feuer rasch unter Kontrolle. Drei zeuselnde Jugendliche sind nach ersten Erkenntnissen die Brandstifter.

Autofahrer will vor Kontrolle flüchten und baut Unfall
Schweiz

Autofahrer will vor Kontrolle flüchten und baut Unfall

Ein 28-jähriger Autofahrer hat am frühen Freitagmorgen versucht, sich einer Polizeikontrolle zu entziehen. Dabei gefährdete er einen Polizisten und baute einen Unfall. Der Fluchtversuch endete auf den Gleisen der Forchbahn. Der Lenker wurde verhaftet.