Kapitalismusgegner protestieren in Bern gegen das WEF


Christian Zweifel
Schweiz / 18.01.20 17:21

Geschätzt um die tausend Personen haben sich am Samstag in der Berner Innenstadt an einer unbewilligten Kundgebung gegen das Weltwirtschaftsforum WEF in Davos und gegen das kapitalistische System teilgenommen.

Zur Kundgebung aufgerufen hatten linksautonome Kreise. Angeführt wurde die Kundgebung von etwa 50 schwarz gekleideten Vermummten. Dahinter schlossen sich auch auch verschiedene kurdische Gruppen an, die gegen die militärische Offensive der Türkei in Nordsyrien demonstrierten.

Kapitalismusgegner brandmarkten in kurzen Ansprachen das Weltwirtschaftsforum in Davos als "Eispalast der Sozialen Kälte". Am WEF würden nicht Lösungen für die Konflikte in der Welt gesucht, sondern die Probleme geschaffen. Die Hauptgäste des Forums seien die Verursachenden von Unterdrückung.

Die Kundgebungsteilnehmer versammelten sich am Nachmittag auf dem Berner Bahnhofplatz. In der Innenstadt war die Polizei mit einem grösseren Aufgebot präsent. Über Lautsprecher wurden die Kundgebungsteilnehmenden von der Polizei angewiesen, friedlich zu bleiben und keine Sachbeschädigungen zu begehen, ansonsten werde man eingreifen.

Beim Marsch durch die Stadt wurden Rauch- und Knallpetarden gezündet und Slogans skandiert. Bei einer Credit Suisse-Filiale klebten Aktivisten Plakate auf das Schaufenster, auf denen die Bank als "War Lord" - also als Kriegsherr, bezeichnet wurde. Kurz nach 16 Uhr zog der Kundgebungszug von der Innenstadt Richtung Länggasse.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Video: Gut-Behrami und Suter strahlen in der Sonne von Crans-Montana
Sport

Video: Gut-Behrami und Suter strahlen in der Sonne von Crans-Montana

Lara Gut-Behrami kehrt beim Heimweltcup in Crans-Montana zum Siegen zurück. Die Tessinerin gewinnt in der Abfahrt überlegen vor ihrer Landsfrau Corinne Suter und der Österreicherin Stephanie Venier. Entsprechend glücklich zeigen sich Gut-Behrami und Suter nach der Siegerehrung bei uns im Interview.

Drogen, kein Ausweis und gestohlenes Auto - Selbstunfall in Riehen
Schweiz

Drogen, kein Ausweis und gestohlenes Auto - Selbstunfall in Riehen

Unter Drogeneinfluss, ohne Fahrausweis und mit einem gestohlenen Auto hat ein 37-jähriger Mann am Samstagabend in Riehen BS einen Selbstunfall verursacht. Er prallte auf der Lörracherstrasse in eine Ampel, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Sonntag mitteilte.

Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben
International

Russland: Raumstation kann noch zehn Jahre im All bleiben

Die Internationale Raumstation ISS kann nach Einschätzung der russischen Raumfahrtbehörde Roskosmos noch bis 2030 ohne Probleme im All bleiben.

Schweiz ergreift keine weiteren Massnahmen wegen Coronavirus
Schweiz

Schweiz ergreift keine weiteren Massnahmen wegen Coronavirus

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) ergreift trotz zunehmender Anzahl an Coronavirus-Erkrankten in Italien bislang keine weiteren Massnahmen wegen des Virus. Die Schweizer Behörden beobachten die Situation in Italien "genau".