Kapitol-Auschuss befasst sich mit Trumps Druck auf Justizministerium


News Redaktion
International / 23.06.22 10:16

Der Untersuchungsausschuss zum Angriff auf das US-Kapitol im Januar vergangenen Jahres nimmt an diesem Donnerstag (21.00 Uhr MEZ) Einflussversuche des damaligen Präsidenten Donald Trump auf das Justizministerium in den Fokus. Zu einer Anhörung werden der frühere geschäftsführende Justizminister Jeffrey Rosen und dessen Stellvertreter Richard Donoghue erwartet. Beide kamen erst im Dezember 2020 für die letzten Wochen von Trumps Amtszeit auf ihre Posten, nachdem Justizminister William Barr im Streit über das Ergebnis der Präsidentenwahl seinen Rücktritt eingereicht hatte.

Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht im Landers Center in Southaven, Missouri, zu der versammelten Menge. Foto: Joe Rondone/The Commercial Appeal via AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/The Commercial Appeal via AP/Joe Rondone)
Donald Trump, ehemaliger Präsident der USA, spricht im Landers Center in Southaven, Missouri, zu der versammelten Menge. Foto: Joe Rondone/The Commercial Appeal via AP/dpa - ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung und nur mit vollständiger Nennung des vorstehenden Credits (FOTO: Keystone/The Commercial Appeal via AP/Joe Rondone)

Trump behauptet bis heute ohne Belege, durch Betrug um den Sieg bei der Wahl im November 2020 gebracht worden zu sein. Sein Lager scheiterte mit Dutzenden Klagen. Trump machte auch Druck auf das Justizministerium, seinen Betrugsvorwürfen nachzugehen. Über Wochen hinweg versuchte der Republikaner mit fragwürdigsten Methoden, den Erfolg des Demokraten Joe Biden zu kippen. Der Widerstand gegen den Wahlausgang gipfelte im Angriff auf das Kapitol, den Sitz des Parlaments.

Der Untersuchungsausschuss befragte neben Hunderten anderer Zeugen auch Barr und zeigte in den bisherigen Anhörungen mehrfach Mitschnitte seiner Aussage. Barr bezeichnete Trumps Betrugsfantasien demnach als "Schwachsinn" (Original: Bullshit) und "verrückt". Er habe wohl zunehmend "den Kontakt zur Realität verloren". Auch von Donoghue wurden bereits Video-Mitschnitte einer Befragung gezeigt. Demnach sagte er dem damaligen Präsidenten mehrfach, dass an den Vorwürfen nichts dran sei.

Anhänger Trumps hatten am 6. Januar 2021 gewaltsam den Parlamentssitz in der Hauptstadt Washington gestürmt. Dort war der Kongress zusammengekommen, um Bidens Wahlsieg zu zertifizieren. Am Rande der Krawalle kamen fünf Menschen ums Leben, darunter ein Polizist. Trump hatte seine Anhänger kurz zuvor bei einer Kundgebung aufgewiegelt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schweiz

"I forgot" - Magnum-Fotograf Thomas Hoepker in Kino und Galerie

Parallel zum Dokumentarfilm "Dear Memories. Eine Reise mit dem Magnum-Fotografen Thomas Hoepker", der am 30. Juni in den Deutschschweizer Kinos startet, zeigt die Bildhalle Zürich eine Retrospektive mit seinen Bildern.

In Reiden sollen Öko-Baustoffe entwickelt und produziert werden
Regional

In Reiden sollen Öko-Baustoffe entwickelt und produziert werden

In Reiden LU sollen nachhaltige Baustoffe entwickelt und hergestellt werden. Der Kanton und die Gemeinde wollen im strategischen Arbeitsgebiet Mehlsecken entsprechende Unternehmen und Forschungseinrichtungen ansiedeln, wie sie am Mittwoch meldeten.

Heinz Lindner fährt beim FC Sion fort
Sport

Heinz Lindner fährt beim FC Sion fort

Der Wechsel von Heinz Lindner von Basel zum FC Sion hat sich abgezeichnet und ist jetzt vollzogen. Der 31-jährige österreichische Nationalgoalie unterschreibt im Wallis einen Vertrag für drei Saisons.

100 Jahre WaldZug
Events

100 Jahre WaldZug

Das Jubiläumsfest zu 100 Jahre WaldZug findet vom 28. Juni bis zum 3. Juli 2022 statt.