Frankreich verschiebt Sahel-Gipfel auf Januar


SDA
/ 12.12.19 12:13

Frankreich hat den geplanten Sahel-Gipfel vom 16. Dezember auf Anfang Januar verschoben. Präsident Emmanuel Macron habe dies nach Rücksprache mit dem Staatschef des Niger, Mahamadou Issoufou, entschieden, erklärte der Elysée-Palast am Donnerstag.

Grund sei die Tötung von mehr als 70 Soldaten durch Dschihadisten im Niger. Ein genauer Termin für den Gipfel soll noch mitgeteilt werden.

Macron will mit den Präsidenten der fünf Sahel-Staaten Mali, Burkina Faso, Niger, Tschad und Mauretanien über den französischen Militäreinsatz in der Region beraten. Dieser ist seit dem Tod von 13 Soldaten bei einer Helikopterkollision in Mali umstritten. Frankreich hat im Kampf gegen Dschihadisten derzeit rund 4500 Soldaten in der Sahelzone stationiert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Technopark Graubünden geht in Landquart an den Start
Schweiz

Technopark Graubünden geht in Landquart an den Start

Bündner Jungunternehmer und -unternehmerinnen haben eine Anlaufstelle, wo sie Produkte und Dienstleistungen entwickeln und sich vernetzen können. Der Kanton gründete mit Partnern den Technopark Graubünden mit Standort in Landquart.

Maudet soll auf der Anklagebank Platz nehmen
Schweiz

Maudet soll auf der Anklagebank Platz nehmen

Die Genfer Staatsanwalt beabsichtigt, Staatsrat Pierre Maudet (FDP) vor Gericht zu stellen. Hauptbestandteil ist der Vorwurf der Vorteilnahme im Zusammenhang einer Reise Maudets nach Abu Dhabi im Jahr 2015.

Eine Million Franken des Esaf-Gewinns geht an künftige Anlässe
Regional

Eine Million Franken des Esaf-Gewinns geht an künftige Anlässe

Das OK des Eidgenössische Schwing- und Älplerfests 2019 in Zug will den Gewinn von rund 1,85 Millionen Franken nicht alleine den Zuger Schwingklubs und dem Zuger Kantonalen Schwingerverband überlassen. 1 Million Franken sollen Projekten in den Bereichen Sport, Kultur, Gesundheitsprävention und Soziales zu Gute kommen.

Jugendliche geraten in Malters in Wasserwalze der Kleinen Emme
Regional

Jugendliche geraten in Malters in Wasserwalze der Kleinen Emme

Zwei Jugendliche sind an der Kleinen Emme in Malters in eine Wasserwalze geraten und mussten befreit werden. Der Rettungsdienst brachte beide zur Kontrolle ins Spital, sie blieben unverletzt.