Kehlkopf-Entwicklung bei Affen schneller als bei Fleischfressern


News Redaktion
International / 14.08.20 12:16

Der Kehlkopf ist das Organ, mit dem Affen kreischen, Tiger brüllen und Menschen diskutieren. Bei Affen und sonstigen Primaten hat er sich in der Evolution schneller und flexibler verändert, als bei anderen Tieren wie etwa Fleischfressern, berichten Wiener Forscher.

Gorilla Kijivu gönnt sich im Prager Zoo eine Zigarette. Als Pflanzenfresser hat ihm die Evolution einen stärker entwickelten Kehlkopf ermöglicht als den Fleischfressern, deshalb kann er differenziertere Laute von sich geben. (Archivbild) (FOTO: Keystone/AP/PETR DAVID JOSEK)
Gorilla Kijivu gönnt sich im Prager Zoo eine Zigarette. Als Pflanzenfresser hat ihm die Evolution einen stärker entwickelten Kehlkopf ermöglicht als den Fleischfressern, deshalb kann er differenziertere Laute von sich geben. (Archivbild) (FOTO: Keystone/AP/PETR DAVID JOSEK)

Das ermöglichte Primaten hochentwickelte Lautäusserungen, namentlich in Form von Sprache, erklären sie im Fachjournal Plos Biology. Das wirft die Frage auf: Können Menschen sprechen, weil sie ursprünglich als Vegetarier angelegt waren?

Ein Team um Daniel Bowling und Tecumseh Fitch vom Department für Verhaltens- und Kognitionsbiologie der Universität Wien verglich mit dreidimensionalen Modellen die Kehlkopf-Strukturen von 55 Primaten- und Fleischfresserarten (Carnivoren). Darunter waren zwölf Zentimeter kleine Zwergseidenäffchen und ein Meter siebzig Zentimeter grosse Gorillas, sowie zwanzig Zentimeter kleine Zwergmangusten (eine afrikanische Raubtierart) und eineinhalb Meter lange Tiger.

Der Vergleich habe gezeigt, dass sich der Kehlkopf bei Primaten schneller weiterentwickelt hat, als bei Fleischfressern, so die Forscher. Er ist bei Primaten im Vergleich zu den Körpermassen grösser und seine Ausmasse sind nicht so fix an die Körpergrösse gebunden, wie bei den Carnivoren. Demnach konnte er sich bei Affen und anderen Primaten flexibel entwickeln, was komplizierte Lautäusserungen ermöglichte, meinen sie. Die Evolution konnte ihn also wohl recht zügig und mit wenig Einschränkungen zu einem Stimmorgan wie bei Menschen formen.

*Fachpublikationslink https://doi.org/10.1371/journal.pbio.3000764)

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Ein spezieller Final für LeBron James
Sport

Ein spezieller Final für LeBron James

In der Nacht zum Donnerstag beginnt in Orlando der NBA-Final zwischen den Los Angeles Lakers und Miami Heat. Für die Lakers ist es der erste Final seit zehn Jahren, Miami stand zuletzt 2014 im Final. Damals spielte der aktuelle Lakers-Star LeBron James noch für Miami.

Contact Tracing in Sex-Clubs:
Schweiz

Contact Tracing in Sex-Clubs: "Wir werden auch die Freier belangen"

Ab dem 1. Oktober herrscht in Zürcher Sex-Clubs Ausweispflicht, um das Contact Tracing wegen der Coronapandemie sicherzustellen. Sicherheitsdirektor Mario Fehr (SP) hat am Montag im Kantonsrat klargestellt, dass nicht nur Betriebe, sondern auch Freier belangt werden.

MCH schreibt hohen Verlust und sucht nach Sanierungslösung
Wirtschaft

MCH schreibt hohen Verlust und sucht nach Sanierungslösung

Der Umsatz der Basler Messegruppe MCH ist wegen Corona in der ersten Jahreshälfte wenig überraschend deutlich eingebrochen, während unter dem Strich ein Millionenverlust verbleibt. Der Messebetrieb steht seit Ausbruch der Coronapandemie still.

Greta Thunberg freut sich über Stopp von Raffinerie-Ausbau
Wirtschaft

Greta Thunberg freut sich über Stopp von Raffinerie-Ausbau

Schwedens grösster Mineralölkonzern Preem hat den geplanten Ausbau einer Grossraffinerie fallengelassen und dies mit rein wirtschaftlichen Aspekten begründet. Klimaaktivistin Greta Thunberg begrüsste den Schritt und sprach am Montag von einem riesigen Erfolg.