Kein drittes Training in Spielberg


News Redaktion
Sport / 11.07.20 12:52

Der starke Regen beeinflusst wie befürchtet den Betrieb auf der Rennstrecke in Spielberg. Das dritte freie Training für den Grand Prix der Steiermark wird abgesagt.

Das dritte Training für den Grand Prix der Steiermark fiel dem Regen zum Opfer (FOTO: KEYSTONE/AP/LEONHARD FOEGER)
Das dritte Training für den Grand Prix der Steiermark fiel dem Regen zum Opfer (FOTO: KEYSTONE/AP/LEONHARD FOEGER)

Der Beginn der dritten Trainingseinheit war vorerst auf unbestimmte Zeit verschoben. Weil der Niederschlag nicht nachliess, blieb nur die Absage.

Wie das Wetter den weiteren Verlauf des Programms beeinflusst, wird sich weisen. Der Start zum Qualifying ist um 15 Uhr vorgesehen. Sollte auch die Qualifikation am Samstag nicht gefahren werden können, werden gemäss Ross Brawn, dem Sportdirektor der Formel 1, zwei Szenarien in Betracht gezogen.

Fürs Erste würde versucht, das Qualifying am Sonntagmorgen nachzuholen. Sollten die äusseren Bedingungen dies nicht zulassen, wäre für das Erstellen der Startaufstellung das Klassement des zweiten Trainings vom Freitag relevant. Auf der Pole-Position würde der Niederländer Max Verstappen im Red Bull stehen, neben ihm der Finne Valtteri Bottas im Mercedes.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Bund stuft das spanische Festland ab Samstag als Risikoregion ein
Schweiz

Bund stuft das spanische Festland ab Samstag als Risikoregion ein

Das spanische Festland befindet sich ab Samstag auf der vom Bund erstellten Liste der Corona-Risikogebiete. Personen, die von dort in die Schweiz einreisen, müssen zehn Tage in Quarantäne. Ausgenommen sind die Balearen und die Kanaren.

Kuwaitische Leasinggesellschaft halbiert Boeing-Bestellung
Wirtschaft

Kuwaitische Leasinggesellschaft halbiert Boeing-Bestellung

Die Flugzeug-Leasinggesellschaft Alafco hat ihre Bestellung für 40 Boeing 737 MAX-Jets halbiert. Der kuwaitische Leasinggeber werde nunmehr nur noch 20 Flugzeuge mit neuen Lieferterminen von Boeing kaufen, anstatt der bisher bestellten 40 Maschinen.

Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub als Startschuss für weitere Ziele
Schweiz

Zwei Wochen Vaterschaftsurlaub als Startschuss für weitere Ziele

Ein zweiwöchiger Vaterschaftsurlaub, so kurz er auch sein möge, ist für das Komitee "Vaterschaftsurlaub jetzt" ein erster Schritt in die richtige Richtung in der Gleichstellungspolitik. Das Fernziel bleibe eine Elternzeit, wie es sie etwa in Deutschland gibt.

Schweiz

"Schweizer Drohne" bei Testflug in Israel abgestürzt

Während eines Testflugs ist eine für die Schweizer Armee vorgesehene Drohne vom Typ Hermes 900 HFE abgestürzt. Die Ursache für den Unfall ist unbekannt und wird derzeit untersucht.