Pegel des Sempachersees steigt - Uferweg bleibt gesperrt


News Redaktion
Regional / 29.07.21 12:18

Der Pegelstand des Sempachersees ist in den vergangenen Tagen wieder angestiegen. Der Seeuferweg und ein Teil der Seeallee bleiben vorläufig gesperrt. Zudem wird die Bevölkerung gebeten, bis auf Weiteres auf Bootsfahrten zu verzichten.

Solche Bootsfahrten sind derzeit auf dem Sempachersee zu unterlassen, weil der Pegel steigt. (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)
Solche Bootsfahrten sind derzeit auf dem Sempachersee zu unterlassen, weil der Pegel steigt. (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)

Der Pegelstand des Sempachersees sei in den vergangenen Tagen kontinuierlich angestiegen und befinde sich auf rekordhohem Niveau, teilte die Stadt Sempach am Donnerstag mit.

Der Abfluss des Sees in die Suhre befindet sich auf dem Gemeindegebiet Oberkirch. Dieser Abfluss sei seit längerer Zeit auf dem Maximum und bewege sich in der höchsten Gefahrenstufe 5 (sehr grosse Gefahr). Damit sich der Wasserstand merklich senke, werde eine längere Trockenphase notwendig sein.

Weiter seien diverse Gebäude und Liegenschaften rund um den Sempachersee zurzeit gefährdet und würden besonders gegen das Hochwasser geschützt, teilte die Luzerner Polizei am Donnerstag mit.

Die Bevölkerung werde deshalb gebeten, auf Freizeitfahrten und nicht dringende Bootsfahrten auf dem Sempachersee zu verzichten, um durch Wellengang weitere Schäden zu verhindern. Zudem befände sich momentan viel Schwemmholz auf dem See, was eine zusätzliche Gefahr für Bootsfahrer sei.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Weibliche Einblicke in die Porträtkunst der Moderne
Schweiz

Weibliche Einblicke in die Porträtkunst der Moderne

Mit "Close-up" präsentiert die Fondation Beyeler in Riehen BS neun weibliche Positionen der Porträtkunst vom Impressionismus bis zur Gegenwart. Die Werkschau zeigt, wie sich das Porträt mit der Moderne vom Prinzip der strengen Abbildung emanzipiert hat.

Stefan Kuntz wird Nationaltrainer der Türkei
Sport

Stefan Kuntz wird Nationaltrainer der Türkei

Stefan Kuntz wird Nachfolger von Senol Günes als Nationaltrainer der Türkei. Der 58-jährige Deutsche steigt damit aus seinem Vertrag als U21-Nationalcoach von Deutschland aus.

Washington rüstet sich für Pro-Trump-Demonstration am US-Kapitol
International

Washington rüstet sich für Pro-Trump-Demonstration am US-Kapitol

Washington hat sich gut acht Monate nach der Erstürmung des Kapitols für eine Demonstration von Anhängern des damaligen US-Präsidenten Donald Trump gerüstet.

Äthiopiens Konfliktpartei TPLF begrüsst geplante Sanktionen durch USA
International

Äthiopiens Konfliktpartei TPLF begrüsst geplante Sanktionen durch USA

Äthiopiens Konfliktpartei Volksbefreiungsfront von Tigray (TPLF) hat die Drohung der USA, neue Sanktionen gegen Äthiopien und Eritrea zu erlassen, begrüsst. Die geplanten Sanktionen seien "ein sehr guter, wenn auch längst überfälliger Schritt", sagte TPLF-Sprecher Getachew Reda am Samstag über den Kurznachrichtendienst Twitter. Er beschuldigte die Regierung von Ministerpräsident Abiy Ahmed des Völkermords.