Keine Containersiedlung auf dem Areal Hinterschlund in Kriens LU


News Redaktion
Regional / 20.01.23 17:50

In der Stadt Kriens LU gibt es kein Containerdorf für Flüchtlinge. Der Kanton verzichte darauf, auf dem Areal Hinterschlund eine solche Unterkunft zu bauen, teilte die Stadt Kriens am Freitag mit.

Das Areal Hinterschlund in Kriens, das der Stadt Luzern gehört und das zwischengenutzt werden soll. (FOTO: Stadt Kriens)
Das Areal Hinterschlund in Kriens, das der Stadt Luzern gehört und das zwischengenutzt werden soll. (FOTO: Stadt Kriens)

Das Areal Hinterschlund liegt auf dem Gebiet der Stadt Kriens, gehört aber der Stadt Luzern. Die Stadt hatte das mehr als zwei Fussballfelder grosse Gelände als möglichen Standort für eine Asylunterkunft ins Spiel gebracht.

Der Kanton begründe seinen Verzicht damit, dass er alle Gemeinden gleich behandeln wolle, teilte die Stadt Kriens mit. Mittlerweile sei die Bereitstellung von Asylunterkünften eine kommunale Aufgabe.

Die Stadt Kriens will gemäss Mitteilung von einem Bau einer eigenen Asylunterkunft auf dem Areal Hinterschlund ebenfalls absehen. Sie begründet dies mit ihrer angespannten Finanzlage, aber auch damit, dass sie bislang die vom Kanton geforderte Zahl von Unterkünften bereitstellen konnte. Auch dauere die Planung und der Bau eines Containerdorfs zu lange. Sie wolle auch weiterhin die Unterkünfte auf dem privaten Wohnungsmarkt beschaffen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

19. Double-Double für Capela bei Sieg mit Atlanta
Sport

19. Double-Double für Capela bei Sieg mit Atlanta

Nach zwei Niederlagen kehren die Atlanta Hawks in der NBA zum Siegen zurück.

Axpo stösst Beteiligung an der Erdgaspipeline TAP ab
Wirtschaft

Axpo stösst Beteiligung an der Erdgaspipeline TAP ab

Der Energiekonzern Axpo trennt sich von seiner 5-Prozent-Beteiligung an der Erdgaspipeline Trans Adriatic Pipeline (TAP). Den Wert der Transaktion beziffert Axpo in einer Mitteilung vom Freitag auf 210 Millionen Franken.

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland um halbes Jahr
International

EU verlängert Wirtschaftssanktionen gegen Russland um halbes Jahr

Die EU hat die bestehenden Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen der Aggression gegen die Ukraine um ein halbes Jahr verlängert. Nach einem Beschluss der EU-Staaten vom Freitag laufen die Massnahmen nun bis zum 31. Juli, wie der Rat der EU mitteilte.

Alfred Schreuder bei Ajax Amsterdam entlassen
Sport

Alfred Schreuder bei Ajax Amsterdam entlassen

Ajax Amsterdam begibt sich nach komplizierten Wochen auf Trainersuche. Der niederländische Rekordmeister trennt sich von seinem Cheftrainer Alfred Schreuder.