Keine Euro! EM 2020 um ein Jahr verschoben


Roman Spirig
Sport / 17.03.20 17:52

Die Europameisterschaft 2020 wird wegen des Coronavirus verschoben. Das Turnier soll nun vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 stattfinden. Dies entschied das UEFA-Exekutivkomitee nach mehrere Krisensitzungen am Dienstag.

Keine Euro! EM 2020 um ein Jahr verschoben (Foto: KEYSTONE / AP / MATTHIAS SCHRADER)
Keine Euro! EM 2020 um ein Jahr verschoben (Foto: KEYSTONE / AP / MATTHIAS SCHRADER)

Das UEFA-Exekutivkomitee gab die erwartete Verschiebung des Turniers am Dienstag nach mehreren Krisensitzungen bekannt. In Videokonferenzen beriet sich die UEFA zuvor mit den nationalen Ligen und der Europäischen Klubvereinigung sowie den 55 Mitgliedsverbänden. Ursprünglich sollte das paneuropäische Turnier in diesem Sommer vom 12. Juni bis zum 12. Juli ausgetragen werden. Nun soll es zwischen dem 11. Juni und 11. Juli 2021 durchgeführt werden. Inwieweit die UEFA die historische Endrunde im Sommer 2021 unter gleichen Voraussetzungen ausrichten will und kann, blieb zunächst offen.

Den nationalen Ligen verschafft die Massnahme die dringend benötigte Zeit, um die derzeit ausgesetzte Saison doch noch unter einigermassen regulären Umständen beenden zu können. Stichtag ist dann erst der 30. Juni, an dem normalerweise auslaufende Verträge enden.

Das EM-Eröffnungsspiel war für den 12. Juni in Rom terminiert. Neben Rom wurden Amsterdam, München, Kopenhagen, Bilbao, St. Petersburg, Bukarest, Budapest, Baku, Glasgow, Dublin und London als Gastgeber ausgewählt. Die britische Hauptstadt bekam unter anderem beide Halbfinals und das Endspiel zugesprochen. Die Schweiz war in einer Gruppe mit Italien, der Türkei und Wales gelost worden und hätte ihr erstes Spiel am Samstag, 13. Juni, in Baku bestreiten sollen.

Durch eine Verlegung in den Sommer 2021 muss sich die UEFA mit der FIFA arrangieren, die zu dem Zeitpunkt eigentlich die Premiere der millionenschweren Klub-WM feiern will. Dieses Turnier war zuletzt auf 24 Mannschaften aufgestockt worden, ursprünglich sollten acht davon aus Europa kommen. Möglicherweise entsendet die UEFA im Gegenzug für eine Verlegung der Klub-WM aber nun mehr Vereine.

 


  • Die EM 2020 findet in diesem Jahr nicht statt sondern erst 2021. Sportreporter Lukas Balmer weiss wie Nati-Trainer und Fans reagieren.

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Werbeumsätze der klassischen Medien weiter stark rückläufig
Wirtschaft

Werbeumsätze der klassischen Medien weiter stark rückläufig

Die Werbeeinnahmen in fast allen traditionellen Medien sind im vergangenen Jahr erneut gesunken. Dies geht aus einer am Mittwoch publizierten Umfrage der Schweizerischen Stiftung für Werbestatistik hervor.

Basels verrücktes 3:3 gegen Liverpool steht zuoberst
Sport

Basels verrücktes 3:3 gegen Liverpool steht zuoberst

Seit der Rückkehr an die Spitze des nationalen Geschehens sorgt der FC Basel für manche Schweizer Europacup-Sternstunde. Eine der ersten: das 3:3 gegen Liverpool von 2002.

Bachmann-Preis: Kureyshi und Westermann vertreten die Schweiz
International

Bachmann-Preis: Kureyshi und Westermann vertreten die Schweiz

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der diesjährige Ingeborg-Bachmann-Preis online ausgetragen. Aus der Schweiz sind Levin Westermann und Meral Kureyshi dabei, sieben Autorinnen und Autoren kommen aus Deutschland, fünf aus Österreich.

Schauspielerin Irm Hermann mit 77 Jahren gestorben
International

Schauspielerin Irm Hermann mit 77 Jahren gestorben

Die deutsche Schauspielerin Irm Hermann ist tot. Sie sei am Dienstag im Alter von 77 Jahren gestorben, teilte ihre Agentin Antje Schlag unter Berufung auf die Familie am Donnerstag in Berlin mit.