Keine Verletzten bei Auffahrkollision mit vier Autos in Sursee


News Redaktion
Schweiz / 11.08.20 11:34

Eine Auffahrkollision mit vier Autos bei der Ausfahrt Sursee LU der Autobahn A2 ist am Montagabend glimpflich ausgegangen. Verletzt wurde niemand, wie die Luzerner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Es entstand ein Sachschaden von rund 25'000 Franken.

Zum Unfall kam es kurz vor 18.30 Uhr im stockenden Verkehr in Fahrtrichtung Norden, wie die Polizei schreibt. Mehrere Fahrzeuglenker hätten vor der Ausfahrt Sursee vom Überholstreifen auf den Normalstreifen gedrängt, um die Autobahn zu verlassen. Eine Autofahrerin habe in der Folge auf dem Normalstreifen abgebremst, worauf drei nachfolgende Autos nicht mehr rechtzeitig hätten anhalten können. Drei der vier an der Auffahrkollision beteiligten Autos seien nicht mehr fahrbar gewesen und hätten durch den Pannendienst abgeschleppt werden müssen. Aufgrund des Unfalls sei es auf der Autobahn zeitweise zu einem Rückstau gekommen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

50 Männer, eine Frau: Debatte um Geschlechtergerechtigkeit bei UN
International

50 Männer, eine Frau: Debatte um Geschlechtergerechtigkeit bei UN

Nach anderthalb Tagen und rund 50 Reden von Staats- und Regierungschefs hat bei der Generaldebatte der UN-Vollversammlung in New York die erste Frau gesprochen - und damit eine Debatte über Geschlechtergerechtigkeit neu angefacht. Die slowakische Präsidentin Zuzana Caputova hielt am Mittwochmittag (Ortszeit) ihre Ansprache vor der Vollversammlung, wegen der Coronavirus-Pandemie wie alle anderen Redner auch per vorab aufgezeichneter Video-Botschaft.

Polizeihund
Schweiz

Polizeihund "Capo" stellt Auto- und Velodieb

Ein 29-jähriger Schweizer hat in der Nacht auf Donnerstag bei Luzern die Qualitäten des Polizeidiensthundes "Capo" zu spüren bekommen. Das Tier stoppte den mutmasslichen Auto- und Velodieb, als er sich einer Polizeikontrolle zu entziehen versuchte.

Kanton Luzern geht bei Rückzonung laut Gutachter zurückhaltend vor
Regional

Kanton Luzern geht bei Rückzonung laut Gutachter zurückhaltend vor

Bei der Rückzonung überdimensionierter Bauzonen geht der Kanton Luzern sehr zurückhaltend vor. Zu diesem Schluss kommt ein externer Gutachter, der im Auftrag des Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartements die kantonale Rückzonungsstrategie überprüft hat.

Nidwaldner Landrat korrigiert langjährige Praxis bei Gesetzberatung
Regional

Nidwaldner Landrat korrigiert langjährige Praxis bei Gesetzberatung

Der Nidwaldner Landrat hat in den vergangenen Jahren bei Beratungen von Gesetzesänderungen jeweils eine Abstimmung zu viel abgehalten. Das hat eine Überprüfung durch den Landratssekretär ergeben. Die Praxis wird nun angepasst.