Kenia: Vizewahlleiterin bezeichnet Wahlergebnisse als "absurd"


Roman Spirig
International / 16.08.22 15:54

Eine Mehrheit der Wahlkommission der Präsidentschaftswahl in Kenia weigert sich, das offizielle Wahlergebnis anzuerkennen.

Kenia: Vizewahlleiterin bezeichnet Wahlergebnisse als absurd (Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)
Kenia: Vizewahlleiterin bezeichnet Wahlergebnisse als absurd (Foto: KEYSTONE / AP / Ben Curtis)

Am Dienstag bezeichnete die stellvertretende Vorsitzende der Wahlkommission, Juliana Cherera, die Ergebnisse der Abstimmung als "absurd". Ihren Angaben nach seien rund 140 000 Stimmen mehr abgegeben worden, als Wahlberechtigte registriert seien. Summiert ergäben die Stimmen 100,01 Prozent. Der Verkündung des Wahlergebnisses am Tag zuvor waren Cherera und drei weitere Kollegen fern geblieben. Die Kommission besteht aus insgesamt sieben Mitgliedern.

Der bisherige Vizepräsident William Ruto erhielt bei der Abstimmung vom 9. August 50,49 Prozent der Stimmen. Für einen Wahlsieg muss ein Kandidat 50 Prozent der Stimmen plus eine erreichen.

Das bei Touristen beliebte Safariland gilt mit seinen rund 54 Millionen Einwohnern als eines der stabilsten Länder auf dem afrikanischen Kontinent. Bei vergangenen Wahlen kam es jedoch zu Unruhen und Gewalt. Im Jahr 2008 starben mehr als 1000 Menschen aufgrund einer Gewaltwelle im Anschluss in die Abstimmung. Auch in den Jahren 2013 und 2017 gab es gewalttätige Zwischenfälle. Grund waren vor allem Spannungen zwischen den verschiedenen Volksgruppen.

Am Dienstag berichteten lokale Medien ausserdem über einen getöteten Wahlbeamten, der für die Stimmenauszählung in einem Wahlbezirk der kenianischen Hauptstadt Nairobi verantwortlich war.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Luzerner Verlag Pro Libro wird von Weber Verlag AG übernommen
Regional

Luzerner Verlag Pro Libro wird von Weber Verlag AG übernommen

Der Luzerner Buchverlag Pro Libro ist per 1. Oktober 2022 vom Weber Verlag in Thun übernommen worden. Die Ausrichtung auf Themen und Autorinnen und Autoren der Zentralschweiz bleibe erhalten, teilte der in Thun BE ansässige neue Besitzer und Pro Libro am Montag mit.

Juventus fängt sich - Serie-A-Premiere für Schiedsrichterin
Sport

Juventus fängt sich - Serie-A-Premiere für Schiedsrichterin

Juventus Turin findet nach fünf sieglosen Pflichtspielen und der Schreckensmeldung über das Jahresminus von 254 Millionen Euro zurück in die Erfolgsspur.

Staatsduma erlässt Gesetze zur Integration besetzter Gebiete
International

Staatsduma erlässt Gesetze zur Integration besetzter Gebiete

Die russische Staatsduma hat in Eilverfahren Gesetze zur Integration der vier von Moskau annektierten Gebiete in der Ukraine verabschiedet. "Die Gesetze stärken vollends die wichtigsten sozialen und wirtschaftlichen Garantien der auf den Territorien lebenden Menschen und schaffen ein System des Rechts- und Freiheitsschutzes der Bürger", erklärte der Leiter des Duma-Rechtsausschusses Pawel Kraschennikow am Montag der Nachrichtenagentur Interfax zufolge. Die Gesetze sollen so Fragen zu Eigentum, der Staatsbürgerschaft und den neuen Machtorganen in den Gebieten Cherson, Donezk, Luhansk und Saporischschja regeln.

Breel Embolo weiter in Torlaune
Sport

Breel Embolo weiter in Torlaune

Nach den Treffern für die Schweiz in der Nations League gegen Spanien und Tschechien setzt Breel Embolo seinen Lauf bei der AS Monaco fort.