Kevin Fiala bei Wild-Kantersieg überragend


Roman Spirig
Sport / 08.04.21 12:00

Kevin Fiala ist beim 8:3-Sieg der Minnesota Wild gegen die Colorado Avalanche die grosse Figur. Der St. Galler erzielt seinen ersten Hattrick in der NHL.

Kevin Fiala bei Wild-Kantersieg überragend (Foto: KEYSTONE / AP / Stacy Bengs)
Kevin Fiala bei Wild-Kantersieg überragend (Foto: KEYSTONE / AP / Stacy Bengs)

Ein erstes Mal traf Fiala anderthalb Minuten vor dem Ende des ersten Drittels im Powerplay zur 3:0-Führung. Seine Saisontreffer 13 und 14 erzielte der Ostschweizer im dritten Abschnitt. Den Schlusspunkt setzte er ebenfalls in Überzahl. Zudem bereitete Fiala im zweiten Drittel das Tor des Russen Kirill Kaprisow vor. Es war die Phase, in der das Spiel auf der Kippe stand und die Avalanche bis auf 3:4 herangekommen waren.

Fiala ist der vierte Schweizer mit drei Toren in einer NHL-Partie. Nino Niederreiter gelang dies schon zweimal, im November 2014 und im Januar 2018, beide Male gegen die Buffalo Sabres. Der Bündner stand damals noch in Diensten der Minnesota Wild. Timo Meier traf Ende Dezember 2019 für die San Jose Sharks gegen die Philadelphia Flyers dreimal. Pius Suter von den Chicago Blackhawks schaffte das Kunststück Ende Januar gegen die Detroit Red Wings in seinem erst sechsten Spiel in der weltbesten Liga.

Die Wild beendeten eine lange Serie des Teams aus Denver, das vor Saisonbeginn als erster Titelanwärter eingestuft und den Vorschusslorbeeren als Leader in der West Division bisher auch gerecht wurde. Die Avalanche mussten sich zum ersten Mal seit einem Monat und nach 15 Partien wieder in der regulären Spielzeit geschlagen geben.

Gaëtan Haas war beim 4:2-Auswärtssieg der Edmonton Oilers gegen die Ottawa Senators überzählig. Für die grosse Show waren zwei Teamkollegen des Seeländers besorgt. Der Deutsche Leon Draisaitl, nach der vergangenen Saison als wertvollster Spieler ausgezeichnet, war wie Fiala dreifacher Torschütze und einmal Passgeber. Der Kanadier Connor McDavid, vor sechs Jahren die Nummer 1 im Draft, traf einmal und war dreimal Vorbereiter.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

YB könnte sich so früh wie noch nie den Titel sichern
Sport

YB könnte sich so früh wie noch nie den Titel sichern

Das letzte Viertel der Super League verspricht Spannung. Während Leader Young Boys zwar bereits am Sonntag vorzeitig als Meister feststehen könnte, zittert der Rest der Liga vom Fall in die Barrage.

20 Festnahmen bei unangemeldeter Demo gegen Corona-Regeln in Helsinki
International

20 Festnahmen bei unangemeldeter Demo gegen Corona-Regeln in Helsinki

Bei einer unangemeldeten Demonstration gegen die Corona-Massnahmen sind in der finnischen Hauptstadt Helsinki am Samstag 20 Menschen festgenommen worden. An dem Protest nahmen nach Angaben der Polizei bis zu 300 Personen teil. Die Festgenommenen müssen auch mit einer Geldbusse rechnen, weil sie Weisungen von Polizeibeamten nicht befolgten. Diese hatten die Teilnehmer dazu aufgerufen, die Versammlung zu beenden. Derzeit dürfen sich in Finnland maximal sechs Personen treffen. Laut Polizei wurden auch zehn Autofahrer im Zusammenhang mit dem Protest mit Bussgeldern belegt.

PolyPeptide Group strebt Kotierung an Schweizer Börse an
Wirtschaft

PolyPeptide Group strebt Kotierung an Schweizer Börse an

Mit dem schwedischen Pharmazulieferer PolyPeptide kommt demnächst ein direkter Konkurrent von Bachem an die Schweizer Börse. Damit zeichnet sich das erste klassische IPO an der SIX seit 2019 ab.

Vierfachmörder Günther Tschanun seit über sechs Jahren tot
Schweiz

Vierfachmörder Günther Tschanun seit über sechs Jahren tot

Günther Tschanun, wegen vierfachen Mordes verurteilter ehemaliger Chef der Zürcher Baupolizei, ist bereits vor über sechs Jahren bei einem Fahrradunfall im Tessin gestorben. Er hatte dort nach der Verbüssung seiner langen Gefängnisstrafe unter neuem Namen gelebt.