Khedira verlängert bei Juventus bis 2021


Roman Spirig
Sport / 12.09.18 13:11

Sami Khedira hat seinen Vertrag beim italienischen Rekordmeister Juventus Turin bis 2021 verlängert. Der Kontrakt des 31-jährigen Mittelfeldspielers wäre Ende Saison ausgelaufen. "Vom ersten Tag bei diesem Klub an hatte ich ein besonderes Gefühl und habe mich sofort zu Hause gefühlt", schrieb Khedira auf Instagram.

Khedira verlängert bei Juventus bis 2021  (Foto: KEYSTONE / AP / MATTHIAS SCHRADER)
Khedira verlängert bei Juventus bis 2021 (Foto: KEYSTONE / AP / MATTHIAS SCHRADER)

Khedira war 2015 von Real Madrid zu Juventus gewechselt und ist seitdem der Mittelfeldspieler mit den meisten Spielminuten. Insgesamt stand der 77-fache deutsche Nationalspieler in allen Wettbewerben 8884 Minuten für Juventus auf dem Feld. Er erzielte bislang 20 Tore für die Turiner und gewann mit dem Klub je dreimal den Meistertitel und den italienischen Cup.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen
Schweiz

Erster Cyber-Lehrgang für Rekruten angelaufen

Die Schweizer Armee bildet erstmals Rekruten zu Cyber-Spezialisten aus. Der neue Lehrgang kann mit einem eidgenössisch anerkannten Fachausweis abgeschlossen werden. Damit haben die jungen Männer auch im Zivilleben etwas in der Hand.

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten
Regional

Bundesrat erhöht 2019 die AHV-Renten

Weil Preise und Löhne steigen, erhöht der Bundesrat die AHV- und IV-Renten. 2019 steigt die Minimalrente um 10 Franken, die Maximalrente um 20 Franken. Die Kosten belaufen sich auf 430 Millionen Franken pro Jahr.

Urner Regierung weist Gesuch zu Kraftwerk-Alternative zurück
Regional

Urner Regierung weist Gesuch zu Kraftwerk-Alternative zurück

Die Urner Baudirektion weist ein Gesuch von Umweltorganisationen zurück, die ein geplantes Wasserkraftwerk im Meiental zugunsten des "Landschaftsrappen" stoppen wollten. Es handle sich nicht um ein Kraftwerk- sondern um ein Schutzprojekt, argumentiert sie.

Bundesrat will Zugang zu Medikamenten vereinfachen
Schweiz

Bundesrat will Zugang zu Medikamenten vereinfachen

Der Bundesrat möchte den Zugang zu Medikamenten für die Bevölkerung vereinfachen. Ab nächstem Jahr können Apotheken weitere Arzneimittel in eigener Verantwortung abgeben. Gleichzeitig will der Bundesrat die Rahmenbedingungen für Forschung und Industrie verbessern.