Kiews Rathauschef Klitschko mit Corona-Infektion vor Wahl isoliert


News Redaktion
International / 24.10.20 18:10

In der Ukraine hat sich Ex-Boxweltmeister Vitali Klitschko vor seiner möglichen Wiederwahl als Bürgermeister in der Hauptstadt Kiew mit dem Coronavirus angesteckt. Das teilte der 49-Jährige am Samstagabend in mehreren sozialen Netzwerken mit. "Freunde! Das Coronavirus hat im unpassendsten Moment zugeschlagen", meinte er mit Blick auf den Wahlsonntag. "Ich fühle mich gut." Er habe zwar versucht, sich zu schützen, aber die Arbeit als Bürgermeister in Pandemie-Zeiten bedeute auch ein ständiges Risiko. Er sei regelmässig getestet worden und werde nun aus der Selbstisolation weiter arbeiten, teilte Klitschko mit.

ARCHIV - Vitali Klitschko, ehemaliger Box-Profi und Bürgermeister von Kiew, spricht bei einer Pressekonferenz. Klitschko stllt sich am 25.10.2020 zur Wiederwahl als Bürgermeister in der Hauptstadt. Foto: Serg Glovny/ZUMA Wire/dpa (FOTO: Keystone/ZUMA Wire/Serg Glovny)
ARCHIV - Vitali Klitschko, ehemaliger Box-Profi und Bürgermeister von Kiew, spricht bei einer Pressekonferenz. Klitschko stllt sich am 25.10.2020 zur Wiederwahl als Bürgermeister in der Hauptstadt. Foto: Serg Glovny/ZUMA Wire/dpa (FOTO: Keystone/ZUMA Wire/Serg Glovny)

In der Ukraine stiegen die Corona-Infektionszahlen ähnlich wie in anderen Ländern Europas zuletzt stark an. Am Samstag wurden mehr als 7000 neue Fälle binnen 24 Stunden gemeldet, darunter rund 560 in der Hauptstadt. Offiziell sind mehr als 330 000 Infektionen registriert worden. Mehr als 6200 Menschen starben seit März mit dem Virus.

In der ukrainischen Hauptstadt mit ihren rund drei Millionen Einwohnern kandidieren neben Klitschko 19 Mitbewerber um das Bürgermeisteramt an. Vor fünf Jahren gewann er erst in der zweiten Runde mit mehr als 64 Prozent der Stimmen. Im restlichen Land sind ebenfalls Kommunalwahlen angesetzt. Rund 28,6 Millionen Ukrainer sind aufgerufen, neue Bürgermeister und Abgeordnete regionaler und örtlicher Parlamente zu bestimmen. Die Abstimmung wird wegen massiv steigender Ansteckungszahlen mit dem Coronavirus unter strengen Hygienevorschriften organisiert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Räte versenken Vorlage zu Corona-Mieterlass für Läden und Beizen
Schweiz

Räte versenken Vorlage zu Corona-Mieterlass für Läden und Beizen

Betreiber von Restaurants, Läden und weiteren öffentlich zugänglichen Betrieben, die im Frühling wegen der Corona-Pandemie schliessen mussten oder eingeschränkt waren, erhalten keinen Teilerlass des Mietzinses. Das Parlament hat das Geschäftsmietegesetz versenkt.

Firma Salesforce übernimmt Slack für 27,7 Milliarden Dollar
Wirtschaft

Firma Salesforce übernimmt Slack für 27,7 Milliarden Dollar

Der Software-Konzern Salesforce will mit der Übernahme des Bürokommunikationsdienstes Slack seinen bisher grössten Zukauf stemmen. Die Unternehmen haben eine Vereinbarung erzielt, bei der Slack mit rund 27,7 Milliarden Dollar bewertet wird.

Auch die ZSC Lions ein zweites Mal in Quarantäne
Sport

Auch die ZSC Lions ein zweites Mal in Quarantäne

Auch die ZSC Lions müssen ein zweites Mal in Quarantäne. Die neuerliche Zwangspause dauert auf Anordnung des Kantonsarztes bis und mit Mittwoch, 9. Dezember.

Bis zu 27 Millionen Franken Corona-Härtefall-Hilfe im Thurgau
Schweiz

Bis zu 27 Millionen Franken Corona-Härtefall-Hilfe im Thurgau

Die Thurgauer Regierung will die Corona-Härtefall-Hilfe des Bundes für Unternehmen wenn nötig vollständig ausschöpfen. Damit stehen bis zu 27,3 Millionen Franken für Darlehen, Bürgschaften, Garantien und A-fonds-perdu-Beiträge zur Verfügung.