Klare Niederlage der Bayern gegen den Neffen von Uli Hoeness


News Redaktion
Sport / 27.09.20 17:46

Nach 22 Siegen in Folge in Pflichtspielen erwischt es Bayern München wieder. Gegen Hoffenheim verliert der Meister und Champions-League-Sieger in der 2. Runde der Bundesliga auswärts 1:4.

Ein ungewohntes Bild: Enttäuschte und ratlose Bayern (Lewandowski/links und Müller) nach dem 1:4 gegen Hoffenheim (FOTO: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)
Ein ungewohntes Bild: Enttäuschte und ratlose Bayern (Lewandowski/links und Müller) nach dem 1:4 gegen Hoffenheim (FOTO: KEYSTONE/EPA/RONALD WITTEK)

Zwei frühe Tore von Ermin Bicakcic (16.) und Ex-GC-Stürmer Munas Dabbur (24.) sowie eine späte Doublette des Kroaten Andrej Kramaric (77./92.) besiegelten die erste Niederlage von Bayern München in der Bundesliga seit dem 7. Dezember und einem 1:2 in Mönchengladbach.

Die Bayern wirkten drei Tage nach dem Sieg im UEFA-Supercup gegen den FC Sevilla müde und spielten auch nicht in Bestbesetzung. Trainer Hansi Flick liess Torschützenkönig Robert Lewandowski und Mittelfeldspieler Leon Goretzka, zwei Hauptstützen auf dem Weg zum Triple in der letzten Saison, zunächst auf der Bank sitzen. Javi Martinez, der Siegtorschütze gegen Sevilla, kam überhaupt nicht zum Einsatz.

Gleichwohl darf der Sieg von Hoffenheim nicht nur an der Müdigkeit und der Besetzung der Bayern festgemacht werden. Das würde die Leistung des Heimteams schmälern, das von Beginn weg die Offensive suchte, die Bayern unter Druck setzte und den Sieg auch in dieser Höhe verdiente. Das Team des Trainer-Neulings Sebastian Hoeness, dem Sohn von Dieter Hoeness und Neffen von Bayerns Urgestein Uli Hoeness, erspielte sich einige Chancen für einen noch höheren Sieg.

Nach dem überraschend klaren Erfolg gegen den grossen Meisterfavoriten ist Hoffenheim nun fürs Erste Leader der Bundesliga. Die Bayern dagegen reihten sich in der 2. Runde bei den enttäuschten Spitzenteams der Vorsaison ein. Auch Borussia Dortmund erlitt eine Niederlage, während RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach nur zu Remis kamen.

Hoffenheim - Bayern München 4:1 (2:1). - 6030 Zuschauer. - Tore: 16. Bicakcic 1:0. 24. Dabbur 2:0. 36. Kimmich 2:1. 77. Kramaric 3:1. 92. Kramaric (Foulpenalty) 4:1.

Freiburg - Wolfsburg 1:1 (1:1). - 3200 Zuschauer. - Tore: 11. Petersen 1:0. 42. Brekalo 1:1. - Bemerkung: Wolfsburg mit Steffen (ab 49.) und Mehmedi (ab 59.), ohne Mbabu (verletzt).

1. Hoffenheim 2/6 (7:3). 2. Augsburg 2/6 (5:1). 3. Eintracht Frankfurt 2/4 (4:2). 4. RB Leipzig 2/4 (4:2). 5. SC Freiburg 2/4 (4:3). 6. Arminia Bielefeld 2/4 (2:1). 7. Bayern München 2/3 (9:4). 8. VfB Stuttgart 2/3 (6:4). 9. Hertha Berlin 2/3 (5:4). 10. Borussia Dortmund 2/3 (3:2). 11. Werder Bremen 2/3 (4:5). 12. Wolfsburg 2/2 (1:1). 13. Bayer Leverkusen 2/2 (1:1). 14. Union Berlin 2/1 (2:4). 15. Borussia Mönchengladbach 2/1 (1:4). 16. 1. FC Köln 2/0 (2:4). 17. Mainz 05 2/0 (2:7). 18. Schalke 04 2/0 (1:11).

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Gino Caviezel:
Sport

Gino Caviezel: "Ich verlor nie die Geduld"

Gino Caviezel kommt beim Saisonauftakt in Sölden in seinem 92. Weltcuprennen zum ersten Podestplatz. Der 28-jährige Bündner sieht sich für seine Geduld belohnt und spricht von einem Schweizer Toptag.

Pelosi: Zeit für weitere Corona-Hilfen vor der Wahl wird knapp
International

Pelosi: Zeit für weitere Corona-Hilfen vor der Wahl wird knapp

Im Ringen um ein weiteres Corona-Hilfspaket machen die Demokraten im US-Kongress Druck auf die Regierung von Präsident Donald Trump.

Liverpool-Verteidiger Van Dijk muss operiert werden
Sport

Liverpool-Verteidiger Van Dijk muss operiert werden

Liverpool muss länger auf seinen niederländischen Abwehrchef Virgil van Dijk verzichten. Der Verteidiger des englischen Meisters wird am Knie operiert.

Strafanzeige gegen Walliser Politiker wegen sexueller Belästigung
Schweiz

Strafanzeige gegen Walliser Politiker wegen sexueller Belästigung

Die jüngsten Anschuldigungen wegen sexueller Belästigung gegen den ehemaligen Walliser CVP-Nationalrat Yannick Buttet haben juristische Folgen. Die Generalratspräsidentin von Monthey VS, Laude-Camille Chanton (FDP), hat am 29. September Strafanzeige erstattet.