Knie und Viagogo im Streit wegen Online-Ticketverkäufen


News Redaktion
Schweiz / 24.02.21 14:04

Das Handelsgericht St. Gallen beurteilt am Mittwoch eine Klage des Circus Knie gegen die Online-Plattform Viagogo. Gestritten wird um Ticketverkäufe, Markenrechte und den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs.

Der Circus Knie klagt vor dem St. Galler Handelsgericht gegen eine Online-Plattform. Gestritten wird um Internet-Ticketverkäufe, Markenrechte und den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs (Archivbild). (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Der Circus Knie klagt vor dem St. Galler Handelsgericht gegen eine Online-Plattform. Gestritten wird um Internet-Ticketverkäufe, Markenrechte und den Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs (Archivbild). (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Der Schweizer Nationalcircus wirft der Online-Plattform laut der Tagesordnung des Gerichts vor, bei Suchmaschinen wie Google Keywords gebucht zu haben, um potenzielle Käuferinnen und Käufer von Knie-Tickets im Internet anzusprechen. Damit verletze die Beklagte Marken- und Firmenrechte des Circus Knie.

Daneben wirft Knie der Plattform unlauteren Wettbewerb vor. Das Publikum werde getäuscht, etwa über die Sitzkategorien, die Anzahl noch erhältlicher Tickets und über die Preise. Wenn Kunden dies nach dem Ticketkauf merkten und sich ärgerten, bestehe die Gefahr eines Imageschadens für Knie.

Viagogo bestreitet die Vorwürfe. Das Unternehmen vertritt den Standpunkt, weder Marken der Klägerin verletzt noch unlauter gehandelt zu haben. In der Praxis stellt sich das Problem derzeit nicht. Knie musste wegen der Corona-Restriktionen den Start für die Tournee 2021 verschieben, und es sind noch keine Daten bekannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Capela verhilft Atlanta im Finish zum Sieg
Sport

Capela verhilft Atlanta im Finish zum Sieg

Die Atlanta Hawks setzen ihren guten Lauf in der NBA fort. Auch dank einem starken Clint Capela schlagen sie die Charlotte Hornets auswärts 105:101.

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker
International

Prinzessin Anne: Philip war Lehrer, Unterstützer und Kritiker

Die britische Prinzessin Anne (70) hat sich für die Anteilnahme am Tod ihres Vaters Prinz Philip bedankt. "Ich würde gerne betonen, wie sehr die Familie die Nachrichten und Erinnerungen so vieler Menschen schätzt, deren Leben er berührt hat", schrieb sie in einer Mitteilung am Sonntag. Philip sei ihr Lehrer, Unterstützer und Kritiker gewesen, so die Princess Royal. Der Mann von Queen Elizabeth II. (94) war am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

Kloten-Dietlikon zum achten Mal Schweizer Meister
Sport

Kloten-Dietlikon zum achten Mal Schweizer Meister

Kloten-Dietlikon ist zum achten Mal Schweizer Meister im Frauen-Unihockey. Die Zürcherinnen setzen sich im Superfinal in Winterthur gegen Emmental Zollbrück 4:2 durch.

Kost mit Schweizer Rekord über 100 m Rücken
Sport

Kost mit Schweizer Rekord über 100 m Rücken

Nina Kost gelingt am letzten Tag der Langbahn-SM in Uster als Startschwimmerin der Lagenstaffel von Lancy Natation ein nationaler Rekord über 100 m Rücken, der insgesamt vierte an diesem Anlass.