Knonau: Fastkollision zwischen Gleitschirm und Schweizer Luftwaffe


Roman Spirig
Regional / 13.01.20 13:50

Fast ist es zu einer Kollision zwischen einem Gleitschirmflieger und einem Flugzeug der Schweizer Luftwaffe gekommen. Der Vorfall geschah vor eineinhalb Jahren überhalb Knonau. Der Gleitschirmflieger kam glimpflich davon.

Knonau: Fastkollision zwischen Gleitschirm und Schweizer Luftwaffe (Foto: KEYSTONE /  / )
Knonau: Fastkollision zwischen Gleitschirm und Schweizer Luftwaffe

Ein Passagierflugzeug der Schweizer Luftwaffe flog am 15. Juni 2018 im zürcherischen Knonau nur 50 Meter unterhalb eines Gleitschirmfliegers vorbei. Wie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) am Montag mitteilte, führte der Gleitschirmflieger keinen eingeschalteten Transponder mit sich.

Der Gleitschirmflieger und die Besatzung des Flugzeuges kamen bei dem von der Sust als schwer bezeichneten Vorfall nicht zu Schaden. Die Sust geht aber davon aus, dass ein eingeschalteter Transponder den Vorfall verhindert hätte.

Da es schon früher zu solchen Beinahekollisionen zwischen Gleitschirmfliegern und Verkehrsflugzeugen gekommen war, empfahl das Sust bereits vor sechs Jahren, dass das Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl) das Mitführen eines eingeschalteten Transponders vorschreibt.

Das Sust verzichtete darauf, weitere Untersuchungshandlungen durchzuführen.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Thiem und Muster arbeiten nicht mehr zusammen
Sport

Thiem und Muster arbeiten nicht mehr zusammen

Die erst in diesem Jahr begonnene Zusammenarbeit von Dominic Thiem und Thomas Muster ist schon wieder vorbei. Der ehemalige Weltranglisten-Erste und French-Open-Sieger von 1995 sass bei der Partie von Thiem in der 3. Runde am Australian Open in Melbourne gegen Taylor Fritz nicht mehr in der Box.

Winterzirkus
Events

Winterzirkus

Von Januar bis März tourt zum ersten Mal der «Winterzirkus» durch die Zentralschweiz. Zusammen mit dem Circus Balloni rollen die Stoosbahnen, die Region Klewenalp-Vierwaldstättersee und die Brunnibahnen den Schneeteppich aus zu einem fantastischen Erlebnis im Zirkuszelt.

Sprunghafter Anstieg in China: 1300 Fälle und 41 Tote in China
International

Sprunghafter Anstieg in China: 1300 Fälle und 41 Tote in China

Die Lungenkrankheit aus China verbreitet sich weiter und hat erstmals auch Europa erreicht. In Frankreich wurden drei Fälle entdeckt. Die Patienten sind in Quarantäne. Sprunghaft stieg die Zahl der Infizierten in China in einem Tag um mehr als 400 auf mehr als 1300.

Houston stoppt Niederlagenserie
Sport

Houston stoppt Niederlagenserie

Die Houston Rockets fanden in der NBA nach vier Niederlagen zum Siegen zurück. Das Team mit den Schweizern Clint Capela und Thabo Sefolosha gewann gegen die ersatzgeschwächten Denver Nuggets 121:105. Capela verbuchte 14 Punkte, 11 Rebounds und 2 Vorlagen, während sich Sefolosha mit drei Minuten Einsatzzeit begnügen musste.