Kölns Trainer Beierlorzer muss gehen


Roman Spirig
Sport / 09.11.19 13:18

Bundesligist 1. FC Köln hat sich übereinstimmenden Medienberichten zufolge von seinem Trainer Achim Beierlorzer getrennt. Eine Bestätigung des Klub steht noch aus.

Kölns Trainer Beierlorzer muss gehen (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)
Kölns Trainer Beierlorzer muss gehen (Foto: KEYSTONE / EPA / SASCHA STEINBACH)

Beierlorzer hat sein Amt in Köln erst im Sommer angetreten. Die sportliche Bilanz mit acht Niederlagen in elf Spielen fiel allerdings ernüchternd aus. Nur Schlusslicht Paderborn holte weniger Punkte als die Kölner.

Schon am Freitagabend unmittelbar nach der 1:2-Heimniederlage gegen Hoffenheim gab der 1. FC Köln die sofortige Trennung von Sportchef Armin Veh bekannt.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Libanons Währung im freien Fall
Wirtschaft

Libanons Währung im freien Fall

Wegen der schweren Wirtschafts- und Finanzkrise klagen die Libanesen über leere Supermarktregale und geschlossene Geschäfte. Das libanesische Pfund stand am Freitag im Vergleich zum Dollar auf einem der tiefsten Stände aller Zeiten.

Luzerner Feuerwehren nach Unwettern weiterhin im Einsatz
Regional

Luzerner Feuerwehren nach Unwettern weiterhin im Einsatz

Nach den heftigen Regenfällen vom Donnerstagabend sind im Kanton Luzern auch am Freitag noch Feuerwehrleute im Einsatz gestanden. Zwischen 16.30 Uhr bis 5.15 Uhr gingen 620 Notrufe ein, 27 Feuerwehren mit total 800 Angehörigen rückten zur Bewältigung der Schäden aus.

Ifo sieht Autobranche im Aufwind - Stärkster Anstieg seit 1991
Wirtschaft

Ifo sieht Autobranche im Aufwind - Stärkster Anstieg seit 1991

Nach dem Einbruch in der Coronakrise setzt die deutsche Autobranche einer Umfrage zufolge in den kommenden Monaten auf eine langsame Belebung.

Rennvelo-Fahrer am Lukmanier bewusstlos aufgefunden
Schweiz

Rennvelo-Fahrer am Lukmanier bewusstlos aufgefunden

Ein 33-jähriger Rennvelo-Fahrer ist am Dienstagabend auf der Lukmanierstrasse im Bündner Oberland bewusstlos aufgefunden worden. Der Mann stürzte nach ersten Erkenntnissen auf der Nordseite des Passes während der Talfahrt. Er verletzte sich schwer.