Kohlenmonoxid ausgetreten: drei Arbeiter im Kanton Glarus verletzt


News Redaktion
Regional / 11.01.23 17:36

Beim Ausschaufeln eines Holzsilos einer Bauunternehmung ist am Mittwoch im glarnerischen Matt mutmasslich Kohlenmonoxid ausgetreten. Zwei Angestellte einer externen Firma verloren das Bewusstsein, ein dritter klagte über Schwindel und Unwohlsein.

Im glarnerischen Matt ist nach Angaben der  Kantonspolizei Kohlemonoxid aus einem Holzsilo ausgetreten. Mehrere Personen wurden in Mitleidenschaft gezogen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)
Im glarnerischen Matt ist nach Angaben der Kantonspolizei Kohlemonoxid aus einem Holzsilo ausgetreten. Mehrere Personen wurden in Mitleidenschaft gezogen. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GIAN EHRENZELLER)

Eine der bewusstlosen Personen wurde per Helikopter ins Kantonsspital nach Chur geflogen. Die beiden anderen Verletzten brachte eine Ambulanz ins Kantonsspital Glarus.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 10 Uhr, als die Arbeiter einer externen Firma das Holzsilo einer Bauunternehmung ausschaufelten, wie die Glarner Kantonspolizei mitteilte. Zur Bewältigung des Ereignisses standen unter anderem auch die lokale Feuerwehr im Einsatz. Ein Feuerwehrmann musste nach dem Einsatz zur Kontrolle ins Spital gebracht werden.

Die Umstände des Unfalls sind noch nicht geklärt. Die Kantonspolizei hat eine Untersuchung eingeleitet.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Schwere Gefechte um Bachmut - Scholz wirbt für Sicherheitspolitik
International

Schwere Gefechte um Bachmut - Scholz wirbt für Sicherheitspolitik

Ukrainische und russische Truppen liefern sich im Donbass blutige Gefechte um die strategisch bedeutsame Stadt Bachmut. Das ukrainische Staatsfernsehen zeigte am Sonntag brennende Häuser und schwere Zerstörungen in der Stadt im Gebiet Donezk, das Russland komplett unter seine Kontrolle bringen will. Der Chef der russischen Privatarmee Wagner, Jewgeni Prigoschin, teilte mit, dass die ukrainischen Soldaten nicht zurückwichen. "Die Streitkräfte der Ukraine kämpfen bis zum Letzten", sagte er. Zuvor hatte in Kiew Präsident Wolodymyr Selenskyj die Lage als hart bezeichnet, aber betont, dass Bachmut nicht aufgegeben werde.

Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand in Wiesendangen
Schweiz

Hoher Sachschaden nach Scheunenbrand in Wiesendangen

Eine Scheune ist am Freitagabend in der Gemeinde Wiesendangen in Flammen aufgegangen. Personen oder Tiere wurden beim Brand nicht verletzt. Es ist jedoch ein Sachschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Franken entstanden.

FC Zürich mit neuem Selbstvertrauen
Sport

FC Zürich mit neuem Selbstvertrauen

Vier Punkte aus zwei Spielen: Neben dem souveränen Leader YB ist auch das vormalige Schlusslicht Zürich stark aus der WM-Pause herausgekommen.

Chaos durch Schneestürme in Polen, Slowakei und Tschechien
International

Chaos durch Schneestürme in Polen, Slowakei und Tschechien

Starke Schneefälle haben in Polen, Tschechien und der Slowakei zu zahlreichen Unfällen geführt und grossflächige Stromausfälle verursacht. In Polen starben nach Medienberichten am Samstag mindestens zwei Menschen bei wetterbedingten Unglücksfällen.