Komax steigert Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr kräftig


News Redaktion
Wirtschaft / 17.08.22 07:54

Der Maschinenhersteller Komax ist im ersten Halbjahr 2022 zweistellig gewachsen und hat dabei viele Bestellungen erhalten. Das Unternehmen zeigt sich zuversichtlich, dass die positiven Trends auch im zweiten Semester anhalten.

Blick in eine Montagehalle von Komax in Dierikon LU. Das global tätige Unternehmen erwirtschaftet einen grossen Teil seines Umsatzes mit Kunden aus der Automobilbranche. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GORAN BASIC)
Blick in eine Montagehalle von Komax in Dierikon LU. Das global tätige Unternehmen erwirtschaftet einen grossen Teil seines Umsatzes mit Kunden aus der Automobilbranche. (Archivaufnahme) (FOTO: KEYSTONE/GORAN BASIC)

Komax setzte im ersten Semester 241,8 Millionen Franken um, was gegenüber der von der Coronakrise stark belasteten Vorjahresperiode einen Anstieg von rund einem Drittel bedeutet. Der Bestellungseingang erhöhte sich um 50 Prozent auf 342,8 Millionen Franken, wie das Unternehmen aus Dierikon LU am Mittwoch mitteilte.

Noch stärker verbesserte sich die Profitabilität: So konnte das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf 30,6 Millionen Franken mehr als verdoppelt werden. Unter dem Strich resultierte ein fast verdreifachter Gewinn nach Steuern von 23,4 Millionen Franken.

Das starke Wachstum hat laut Komax mehrere Gründe. Einer ist der Trend zu einer höheren Automation in Fahrzeugen. Ferner habe auch der Krieg in der Ukraine zu ausserordentlichen Bestellungen geführt, teilte das Unternehmen mit. Die höheren Personal-, Material-, Energiekosten seien "mehrheitlich" kompensiert worden.

Mit Blick nach vorne zeigt sich das Unternehmen zuversichtlich, das Umsatz- und EBIT-Niveau im zweiten Halbjahr "mindestens" auf dem Niveau des ersten halten zu können. Aufgrund der guten Nachfrage sei auch per Ende Jahr mit einer hohen Book-to-Bill-Ratio (Auftragseingang im Verhältnis zum Umsatz) zu rechnen.

Der Fokus liege auf dem Abarbeiten des hohen Bestellungsbestandes sowie Analysearbeiten für den bevorstehenden Zusammenschluss mit Schleuniger, teilte Komax. Die finanziellen Auswirkungen der Fusion sollen nach dem Vollzug per Ende August kommuniziert werden.

Schleuniger aus Thun BE gehörte bislang zu Metall Zug. Durch den Zusammenschluss von Komax und Schleuniger wird Metall Zug ein Grossaktionär an der Komax Holding AG.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Forscher Pääbo in Leipzig:
International

Forscher Pääbo in Leipzig: "Ich habe es noch nicht ganz verdaut"

Der Evolutionsforscher Svante Pääbo ist von der Verkündung des Medizin-Nobelpreises an diesem Montag völlig überrascht worden. Er habe bei dem Anruf aus Schweden zunächst geglaubt, dass ihn vielleicht jemand reinlegen wolle, sagte Pääbo der Deutschen Presse-Agentur in Leipzig. "Ich dachte zuerst: Kann das jetzt ein Scherz sein?" Er habe nicht gewusst, dass die Entscheidung am Montag verkündet werden sollte.

Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in Ukraine - Waffen angekündigt
International

Lambrecht erstmals seit Kriegsbeginn in Ukraine - Waffen angekündigt

Verteidigungsministerin Christine Lambrecht ist zum ersten Mal seit Kriegsbeginn in die Ukraine gereist. In der Hafenstadt Odessa am Schwarzen Meer wurde die SPD-Politikerin am Samstag von ihrem ukrainischen Amtskollegen Olexij Resnikow empfangen. Lambrecht sagte die Lieferung einer ersten Einheit des bereits versprochenen bodengestützten Luftabwehrsystems Iris-T SLM innerhalb weniger Tage zu. Selbst die Bundeswehr verfügt noch nicht über das hochmoderne System. Kurz vor dem zunächst aus Sicherheitsgründen geheim gehaltenen Besuch schlugen in Odessa nach ukrainischen Angaben in einem Industriegebiet zwei russische Iskanderraketen ein. Verletzt wurde niemand. Am Nachmittag musste Lambrecht selbst wegen eines Luftalarms zeitweise in einen Bunker.

19 Tote bei Zusammenstössen im Südosten des Irans
International

19 Tote bei Zusammenstössen im Südosten des Irans

Bei Zusammenstössen im Südosten des Irans sind laut iranischen Staatsmedien 19 Menschen getötet worden.

Einkaufsmanagerindex für die Industrie rückt überraschend vor
Wirtschaft

Einkaufsmanagerindex für die Industrie rückt überraschend vor

Die Stimmung in der Schweizer Industrie hat sich im September überraschenderweise vorerst nicht weiter eingetrübt. Das zeigt die bei Einkaufsmanagern monatlich durchgeführte Umfrage der Credit Suisse. Etwas Schwung verlor demgegenüber der Dienstleistungssektor.