Kommission unterstützt St. Galler Energiekonzept


Roman Spirig
Regional / 11.11.20 12:11

Das Energiekonzept für die Jahre von 2021 bis 2030 der St. Galler Regierung wird von der vorberatenden Kommission gutgeheissen. Sie verlangt aber regelmässig Auskunft darüber, ob die Versorgungssicherheit mit Strom noch gewährleistet sei.

Kommission unterstützt St. Galler Energiekonzept (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Kommission unterstützt St. Galler Energiekonzept (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Mit den Massnahmen im neuen Energiekonzept sollen der CO2-Ausstoss weiter gesenkt und die Energieeffizienz erhöht werden. Grundlage dafür ist unter anderem das vom Kantonsrat im Juni 2019 anerkannte Klimaabkommen von Paris. Konkretes Ziel ist es, die CO2-Emissionen im Vergleich zu 1990 zu halbieren.

Nach wie vor machten Heizöl, Erdgas und fossile Treibstoffe rund zwei Drittel der im Kanton verbrauchten Energie aus, heisst es in der Botschaft zum Energiekonzept. Dies bedeute, dass vor allem bei den Gebäuden eine deutliche Intensivierung der Aktivitäten erreicht werden müsse. Die Massnahmen bauten auf Freiwilligkeit, Solidarität und Kooperation. Dieser Ansatz sei möglich, weil in der Bevölkerung die Bereitschaft für eine aktive Energie- und Klimapolitik vorhanden sei.

Vorgesehen sind unter anderem finanzielle Beiträge, um die Modernisierung von Gebäuden voranzutreiben. Die Regierung beantragt deshalb, den bereits bewilligten Sonderkredit für das Förderprogramm in der Höhe von 25 Millionen Franken mit einem Nachtragskredit um 17,2 Millionen Franken zu erhöhen.

Die vorberatende Kommission unterstützt die Vorschläge der Regierung: Der Handlungsbedarf sei ausgewiesen, die Zielsetzungen müssten ambitioniert, klimagerecht und trotzdem realistisch sein, heisst es in der Mitteilung der Kommission vom Mittwoch.

Bedenken habe es wegen der Sicherheit der Stromversorgung gegeben, Deshalb beantragt die Kommission einen jährlichen Bericht über den Stand der Versorgungssicherheit für den Kanton St. Gallen. Das Energiekonzept wird vom Kantonsrat in der kommenden Novemberession in erster Lesung beraten.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Winterthur stösst auf Platz 2 vor
Sport

Winterthur stösst auf Platz 2 vor

Stürmer Roman Buess führt den FC Winterthur in der Challenge League mit seinen Saisontoren 6 und 7 zum 3:0-Sieg bei Schlusslicht Chiasso, womit die Zürcher in der Tabelle auf Platz 2 vorstossen.

Zwei Wochen schlafen, essen und trainieren im gleichen Zimmer
Sport

Zwei Wochen schlafen, essen und trainieren im gleichen Zimmer

Seit gut einer Woche befindet sich Belinda Bencic in einem Hotel in Melbourne in kompletter Quarantäne. Trotz schwieriger Bedingungen will sich die Nummer 12 der Welt aber nicht beklagen.

Wie tödlich ist B.1.1.7? Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel
International

Wie tödlich ist B.1.1.7? Johnsons Corona-Warnung sorgt für Wirbel

Eine Mutation des Coronavirus, eine rasante Verbreitung - und nun auch eine höhere Sterblichkeit? Was wie der Alptraum jedes Virologen klingt, könnte in England wahr werden. So legen es jedenfalls Aussagen von Premierminister Boris Johnson nahe.

International

"Qualvoller Tod" von 39 Vietnamesen im Lkw: Lange Haft für Schleuser

Es müssen unerträgliche Zustände gewesen in dem Lastwagen, in den 39 Migranten aus Vietnam gepfercht waren. Bis zu 40 Grad hätten in dem versiegelten Container geherrscht, sagte Richter Nigel Sweeney.