Kono ist Favorit im Rennen um Ministerpräsidentenamt in Japan


News Redaktion
International / 17.09.21 05:25

Die Kandidaten für das Amt des nächsten japanischen Ministerpräsidenten haben offiziell ihre Kampagnen gestartet. Der für die Corona-Impfungen zuständige Minister Taro Kono gilt dabei als Spitzenkandidat für die Nachfolge von Yoshihide Suga.

Taro Kono ist in Japan Kronfavorit für die Wahl eines neuen Regierungschefs. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Hiro Komae)
Taro Kono ist in Japan Kronfavorit für die Wahl eines neuen Regierungschefs. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/AP/Hiro Komae)

Das Rennen um die Führung der regierenden Liberaldemokratischen Partei (LDP) nahm vor zwei Wochen eine unerwartete Wendung, als Suga erklärte, er werde nach nur einem Jahr als Ministerpräsident zurücktreten. Er war wegen seiner Corona-Politik in die Kritik geraten und hatte dramatisch an Popularität verloren. Sugas Rücktritt löste ein Ringen um das Amt des Ministerpräsidenten aus.

Das Rennen um Japans nächsten Ministerpräsidenten oder die nächste Ministerpräsidentin findet zwischen vier Kandidaten statt. Der populäre Kono tritt gegen den ehemaligen Aussenminister Fumio Kishida sowie Sanae Takaichi, die das Innenministerium innehatte und Seiko Noda, eine ehemalige Ministerin für Gleichstellungsfragen, an.

Der Gewinner oder die Gewinnerin der am 29. September stattfindenden LDP-Führungswahlen wird aufgrund der Mehrheit der Partei im Unterhaus zum neuen Regierungsoberhaupt ernannt.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Zweifel an Zurechnungsfähigkeit des Tatverdächtigen in Norwegen
International

Zweifel an Zurechnungsfähigkeit des Tatverdächtigen in Norwegen

Nach der Gewalttat mit fünf Toten im norwegischen Kongsberg soll der Tatverdächtige am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. Ausserdem sollen Rechtspsychiater sich ein Bild machen, ob der 37-Jährige zurechnungsfähig ist.

Dreimal 0:2 - Auswärtsteams gewinnen Spitzenduelle
Sport

Dreimal 0:2 - Auswärtsteams gewinnen Spitzenduelle

In den Freitagspielen der Challenge League waren die besten sechs unter sich. Die auswärts spielenden Teams siegten 2:0: Aarau, Vaduz und der FC Winterthur, der seine Leaderposition festigte.

In Schwyz soll es neu einen Waldfriedhof geben
Regional

In Schwyz soll es neu einen Waldfriedhof geben

Im Kanton Schwyz sollen Hinterbliebene die Möglichkeit erhalten, die Asche von Verstorbenen im Wald zu verstreuen. Ein Friedhofsgärtner von Schwyz will deswegen einen Waldfriedhof realisieren, wie er am Donnerstag mitteilte.

Akkus können in Brand geraten - Rückruf für zwei Elektro-Velos
Wirtschaft

Akkus können in Brand geraten - Rückruf für zwei Elektro-Velos

Die Firma Swiss E-Mobility Group ruft die Elektro-Mountainbikes "Allegro CrossTour II AXU°04" grau und olive zurück. Die Akkus lecken und können in Brand geraten. Die Firma ersetzt die Teile kostenlos.