Korporation Ursern will Mann und Frau bei Bürgerrecht gleichstellen


Roman Spirig
Regional / 16.08.19 15:57

Männer und Frauen sollen künftig gleiche Rechte haben, wenn sie sich in die Korporation Ursern einbürgern lassen wollen. Eine ausserordentliche Talgemeinde stimmt darüber ab, ob das Einbürgerungsgesetz modernisiert und die Organisationsstruktur angepasst wird.

Korporation Ursern will Mann und Frau bei Bürgerrecht gleichstellen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Korporation Ursern will Mann und Frau bei Bürgerrecht gleichstellen (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Wenn aktuell ein Talbürger eine Nicht-Talbürgerin heiratet, so kann seine Frau nach einem Jahr Ehe erleichtert eingebürgert werden. Wenn hingegen eine Talbürgerin einen Nicht-Talbürger heiratet, kann deren Ehemann nur ordentlich eingebürgert werden, das heisst erst nach 50 Jahren Wohnsitz im Urserntal.

Diese Praxis entspreche nicht dem Gleichstellungsgebot der Schweizerischen Bundesverfassung und solle deswegen geändert werden, teilte die Korporation am Freitag mit. Der Talrat legt der Talgemeinde daher eine Änderung des Einbürgerungsgesetzes vor.

Ein Gesuch um erleichterte Einbürgerung soll künftig erst nach fünf Jahren Wohnsitz im Urserntal und drei Jahren bestehender Ehe gestellt werden können. Die Praxis gilt auch für eingetragene Partnerschaften bei gleichgeschlechtlichen Beziehungen.

Neu sollen zudem auch Kinder von Talbürgerinnen automatisch Korporationsbürger werden, auch wenn deren Mütter nach alter Gesetzgebung das Bürgerrecht durch Heirat verloren hatten.

Mit einer Anpassung der Struktur der Korporation will der Talrat zudem mehr Flexibilität und eine einfachere Funktionalität. Die Talgemeinde soll weiterhin oberstes Organ bleiben und neu zweimal jährlich stattfinden.

In Zukunft soll es aber nur noch einen Talrat geben. Die Aufteilung in "Engerer Rat", die eigentliche Regierung, und "Grosser Rat" würde damit entfallen. Der Talrat soll künftig neun statt sieben Mitglieder haben.

Die ausserordentliche Talgemeinde findet am 29. August in Andermatt statt. Das Hoheitsgebiet der Korporation Ursern umfasst eine Fläche von rund 175 Quadratkilometern und erstreckt sich über die drei Gemeinden Andermatt, Hospental und Realp.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Boris Johnson hält Einigung bis zum EU-Gipfel für möglich
International

Boris Johnson hält Einigung bis zum EU-Gipfel für möglich

Im Brexit-Streit betont der britische Premierminister Boris Johnson die Chancen für einen neuen Deal mit der Europäischen Union. "Ich glaube leidenschaftlich, dass wir das schaffen können."

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus
Regional

Uri baut Hochwasserableitung in Bristen für 750'000 Franken aus

Der Kanton Uri investiert weiter in den Hochwasserschutz und baut die Hochwasserableitung beim Steinschlagschutzdamm Hälteli in Bristen aus. Die Kosten belaufen sich auf 750'000 Franken, 35 Prozent übernimmt der Bund.

Dortmund vergibt Sieg gegen Barcelona
Sport

Dortmund vergibt Sieg gegen Barcelona

Nach dem ersten Spieltag der Champions League liegt in der vermeintlichen Hammergruppe F noch alles beisammen. Der Auftakt-Knüller zwischen Dortmund und Barcelona (0:0) findet eben sowenig einen Sieger wie das Duell zwischen Inter Mailand und Slavia Prag (1:1).

Rollerfahrer fährt in Elm gegen Hausmauer
Regional

Rollerfahrer fährt in Elm gegen Hausmauer

Ein 63-jähriger Rollerfahrer ist in Elm aus noch ungeklärten Gründen gegen eine Hausmauer geprallt. Danach schleuderte es ihn auf einen Pflasterweg. Der Mann verletzte sich schwer.