Korruptions-Strafzahlungen bescheren Airbus Milliardenverlust


News Redaktion
International / 13.02.20 07:24

Der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern Airbus hat im vergangenen Jahr einen Verlust von 1,36 Milliarden Euro eingefahren und damit einem Korruptionsskandal Tribut gezollt. Ein Jahr zuvor standen noch mehr als drei Milliarden Euro Gewinn zu Buche.

Wegen einer Strafzahlung aufgrund von Korruptionsfällen, aber auch wegen den schlechten Aussichten für den Verkauf des Militärtransportflugzeugs A400M, hat der Flugzeugbauer Airbus ein schlechtes Ergebnis eingefahren. (Archivbild: Militärtransporter A400M) (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)
Wegen einer Strafzahlung aufgrund von Korruptionsfällen, aber auch wegen den schlechten Aussichten für den Verkauf des Militärtransportflugzeugs A400M, hat der Flugzeugbauer Airbus ein schlechtes Ergebnis eingefahren. (Archivbild: Militärtransporter A400M) (FOTO: KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON)

Mit Strafzahlungen von 3,6 Milliarden Euro hatte sich das französisch-deutsche Unternehmen kürzlich aus der Affäre freigekauft. Wegen zunehmend schlechter Exportaussichten für den Militärtransporter A400M verbuchte Airbus Sonderbelastungen von 1,2 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag mitteilte. Eine Ursache dafür sei das Verbot von Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien.

Die Aktionäre sollen trotzdem eine von 1,65 auf 1,80 Euro erhöhte Dividende bekommen. Das um die genannten Sondereffekte bereinigte Betriebsergebnis stieg um 19 Prozent auf 6,9 Milliarden Euro. Der Umsatz legte um elf Prozent auf 70,5 Milliarden zu. Für 2020 rechnet Airbus mit einer weiteren Steigerung des bereinigten Betriebsgewinns auf 7,5 Milliarden Euro.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

LafargeHolcim will Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 reduzieren
Wirtschaft

LafargeHolcim will Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 reduzieren

Der Zementkonzern LafargeHolcim will seinen Kohlenstoff-Ausstoss bis 2030 deutlich reduzieren. So soll die Menge CO2 pro Tonne Zement bis 2030 auf 475 Kilogramm verringert werden. Im letzten Jahr lag der Ausstoss bei 561 Kilogramm je Tonne.

Lugano startet mit verdientem Sieg in die Saison
Sport

Lugano startet mit verdientem Sieg in die Saison

Der FC Lugano feiert zum Auftakt der Super League einen verdienten Heimsieg. Die Tessiner setzen sich dank einer starken ersten Halbzeit gegen Luzern mit 2:1 durch.

Frankfurter Buchmesse will
International

Frankfurter Buchmesse will "Signal der Hoffnung" senden

Mit einer Mischung aus Lesefest und Digitalangeboten will die Frankfurter Buchmesse auch im Corona-Jahr Autoren und Leser, Verlage und Händler zusammenbringen.

Betrunkene Frau schläft am Steuer ein und verunfallt auf A4
Regional

Betrunkene Frau schläft am Steuer ein und verunfallt auf A4

Eine betrunkene Frau ist in der Nacht auf Samstag auf der Autobahn A4 bei der Verzweigung Rütihof am Steuer ihres Autos eingenickt und von der Fahrbahn abgekommen. Am Auto entstand Totalschaden, verletzt wurde niemand, die Lenkerin musste ihren Führerausweis abgeben.