Kosovo von der Risikoliste gestrichen - Grossbritannien neu drauf


Roman Spirig
Schweiz / 25.09.20 15:57

Das Bundesamt für Gesundheit (BAG) hat heute Freitag die Liste der Länder mit erhöhtem Corona-Infektionsrisiko aktualisiert. Neu aufgenommen hat es namentlich Grossbritannien, Portugal und Belgien. Quarantänepflicht herrscht damit für 59 Staaten und Staatenverbünde.

Kosovo von der Risikoliste gestrichen - Grossbritannien neu drauf (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Kosovo von der Risikoliste gestrichen - Grossbritannien neu drauf (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die neue Liste tritt am Montag, 28. September, in Kraft, wie das BAG mitteilte. Wer aus einem der Risikoländer einreist, muss zehn Tage in Quarantäne. Am Freitag war das bei insgesamt 10148 Heimgekehrten der Fall. Bei der letzten Anpassung vom 11. September hatte das BAG 55 Staaten als Risikogebiete eingestuft.

Neu hat das Bundesamt neben Portugal, Belgien und Grossbritannien unter anderen auch Dänemark, Irland, Island, Slowenien, Ungern oder Marokko in die Liste aufgenommen. Im Nahen Osten gilt Oman wieder als Risikoland.

Die aktualisierte Liste enthält zudem neu die Gebiete der Bretagne in Frankreich, Ligurien in Italien sowie die Bundesländer Oberösterreich und Niederösterreich in Österreich. Gestrichen hat das BAG in Europa Kosovo und San Marino.

Ebenfalls gestrichen hat das Bundesamt Aruba, die Britischen Jungferninseln, Gibraltar, Sint Maarten, die Turks- und Caicos-Inseln, dies weil diese zu den Niederlanden respektive dem Vereinigten Königreich zählen und bisher darunter subsummiert worden sind. Bei den USA wurde die Klammerbemerkung inklusive Puerto Rico, Amerikanische Jungferninseln und Guam gestrichen.

Die Quarantäne für aus einem Staat oder Gebiet mit erhöhtem Infektionsrisiko eingereiste Personen gilt seit Anfang Juli. Die Eingereisten müssen sich innert zweier Tage bei den kantonalen Behörden melden. Diese kontrollieren die Einhaltung der Quarantäne laut eigenen Angaben mit Stichproben.

Der Bund hat in einer Verordnung die Kriterien für Risikoländer verankert: Als solche gelten Länder, in welchen die Zahl der Neuinfektionen pro 100000 Einwohner in den letzten 14 Tagen mehr als 60 betrug.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Johansson und Jost feiern kleine Hochzeit nach Corona-Regeln
International

Johansson und Jost feiern kleine Hochzeit nach Corona-Regeln

Hollywood-Star Scarlett Johansson (35) und ihr Freund Colin Jost (38) haben ein gutes Jahr nach der Verlobung geheiratet. Die Nachricht von ihrer Eheschliessung gab das Paar über "Meals on Wheels", die US-Variante der Hilfsorganisation "Essen auf Rädern", bekannt.

Wirtschaft der Eurozone wächst nach Corona-Einbruch stark
Wirtschaft

Wirtschaft der Eurozone wächst nach Corona-Einbruch stark

Die Wirtschaft der Eurozone ist im Sommer nach dem Corona-Einbruch im Frühjahr stark gewachsen. Die Wirtschaftsleistung (BIP) lag im dritten Quartal 12,7 Prozent höher als im Vorquartal, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg mitteilte.

Kunstmuseum Luzern zeigt zeitgenössische Skulpturen
Regional

Kunstmuseum Luzern zeigt zeitgenössische Skulpturen

"Sculpture/Sculpture" heisst die neue Ausstellung des Kunstmuseums Luzern. Die Werke, die bis Ende Januar 2021 gezeigt werden, stammen vom polnischen Künstler Michal Budny und vom schweizerisch-italienischen Konzeptkünstler Vittorio Santoro.

Acht Spieler von Lugano in Quarantäne
Sport

Acht Spieler von Lugano in Quarantäne

Nach dem positiven Coronatest bei Mattia Bottani wird beim FC Lugano auch Goalie Sebastian Osigwe positiv getestet und in Isolation versetzt. Nun soll das Spiel am Sonntag verschoben werden.