Kraftwerk Linth-Limmern produziert mehr Strom


Roman Spirig
Regional / 14.01.20 16:15

Die zur Axpo Holding gehörende Kraftwerke Linth-Limmern AG (KLL) hat im Geschäftsjahr 2018/19 (per Ende September) mehr Strom produziert. Die Energieerzeugung betrug 1,49 Milliarden Kilowattstunden (kWh) nach 1,38 Milliarden im Vorjahr.

Kraftwerk Linth-Limmern produziert mehr Strom (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)
Kraftwerk Linth-Limmern produziert mehr Strom (Foto: KEYSTONE / ENNIO LEANZA)

Parallel dazu stiegen die Jahreskosten der KLL zu Lasten der Partner im Berichtsjahr um knapp zwei Prozent auf 164,9 Millionen Franken. Erstmals sei dabei die neue Aufteilung der Jahreskosten des Pumpspeicherwerk Limmern (PSWL) in der KLL selbst berücksichtigt worden, teilte die Axpo am Dienstag mit.

Gemäss einem gerichtlichen Vergleich vom März 2019 übernimmt die Axpo für die Zeit nach dem 18. August 2017 die Jahreskosten des PSWL voll. Im Gegenzug erhält der Kanton Glarus keinen Strom mehr aus dem Werk.

Der KLL-Verwaltungsrat hat am Dienstag die Jahresrechnung 2018/19 im Hinblick auf die Generalversammlung vom genehmigt. Die KLL sind ein Partnerwerk des Stromkonzerns Axpo (85 Prozent) und des Kantons Glarus (15 Prozent).

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Österreichs Kanzler will strengere Corona-Kontrollen an den Grenzen
International

Österreichs Kanzler will strengere Corona-Kontrollen an den Grenzen

Nach dem Anstieg der Coronazahlen in Österreich will Bundeskanzler Sebastian Kurz schärfere Kontrollen von Urlaubsrückkehrern an den Grenzen. Bei einem kürzlichen Aufenthalt in einem von rund 30 Risikogebieten müssen Rückkehrer einen negativen Corona-Test mit sich führen, der nicht älter als 72 Stunden ist, oder sie müssen in eine zehntägige Quarantäne. "Hier muss strenger kontrolliert werden", sagte Kurz der Zeitung "Österreich" (Samstag).

Ein Leichtverletzter bei Selbstunfall in Realp UR
Regional

Ein Leichtverletzter bei Selbstunfall in Realp UR

Ein 46-jähriger Autofahrer aus dem Wallis hat am Freitagnachmittag in Realp UR ein Geländer durchbrochen und sich dabei leicht verletzt. Wegen Verdachts auf Fahren unter Drogeneinfluss musste er den Führerausweis abgeben.

Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach
International

Forscher weisen intaktes Coronavirus in Aerosolen nach

US-Forscher haben in Versuchen bestätigt, dass von Corona-Infizierten ausgestossene Aerosole intakte Viruspartikel enthalten können.

Erdgas-Konflikt mit der Türkei sorgt für Unruhe in der EU
International

Erdgas-Konflikt mit der Türkei sorgt für Unruhe in der EU

Die Zuspitzung des Streits um Erdgasfelder im östlichen Mittelmeer sorgt in der EU zunehmend für Besorgnis. Bei Gesprächen der EU-Aussenminister soll an diesem Freitagnachmittag beraten werden, wie die EU den betroffenen Mitgliedstaaten Griechenland und Zypern in ihrem Konflikt mit der Türkei noch stärker unter die Arme greifen könnte.