Kramer krallt sich den Stoos. Alle wichtigen Ranglisten des Sonntags 10. Juni 2018


Roman Spirig
Schwingen / 10.06.18 21:21

Lario Kramer gewinnt das grosse Bergfest auf dem Stoos. Armon Orlik hat währenddessen an einem kleineren Schwingen in St.Antönien zugelangt und Tobias Widmer gewinnt in Zofingen. Alle wichtigen Schlussranglisten dieses Sonntags gibt es hier in der Übersicht.

Kramer krallt sich den Stoos. Alle wichtigen Ranglisten des Sonntags 10. Juni 2018  (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)
Kramer krallt sich den Stoos. Alle wichtigen Ranglisten des Sonntags 10. Juni 2018 (Foto: KEYSTONE / URS FLUEELER)

Stoos SZ. Bergkranzfest (90 Schwinger, 3800 Zuschauer). Schlussgang: Lario Kramer (Galmiz) bezwingt Marcel Bieri (Edlibach) nach 3:58 Minuten mit Übersprung/Kreuzgriff. Rangliste: 1. Kramer 58,00. 2. Bieri und Thomas Sempach (Heimenschwand) je 57,25. 3. Simon Anderegg (Unterbach) und Benjamin Gapany (Marsens) je 57,00. 4. Curdin Orlik (Frutigen), Stefan Arnold (Attinghausen) und Erich Fankhauser (Hasle LU) je 56,75. 5. Sven Schurtenberger (Buttisholz), Michael Müller (Kottwil) und Andreas Ulrich (Gersau) je 56,50. 6. u.a. Matthias Aeschbacher (Rüegsauschachen), Reto Nötzli (Pfäffikon), Christian Schuler (Rothenthurm) und Mike Müllestein (Steinen) je 56,50. - Aufgabe nach dem 4. Gang: Remo Käser (Aeschi).

St. Antönien GR. Rätikon-Schwinget (49 Schwinger, 650 Zuschauer). Schlussgang: Armon Orlik (Maienfeld) bezwingt Michael Rhyner (Flawil) nach 7 Sekunden mit Kurz. Rangliste: 1. Orlik 58,50. 2. Daniel Bösch (Sirnach) 58,25. 3. Rhyner 57,25. 4. Tobias Riget (Schänis), Ursin Battaglia (Almens), Valentin Mettler (Neu St. Johann) und Roman Wittenwiler (Schwellbrunn) je 56,75.

Zofingen AG. Niklaus-Thut-Schwinget (81 Schwinger, 900 Zuschauer). Schlussgang: Tobias Widmer (Oberentfelden) bezwingt Patrick Räbmatter (Uerkheim) nach 7 Sekunden mit Hüfter. Rangliste: 1. Widmer 59,25. 2. Räbmatter 58,25. 3. Stephan Studinger (Däniken) und Mario Thürig (Möriken) je 57,25. 4. Willi Schillig (Walterswil) und Roman Fellmann (Winikon) je 56,75.

(sda / Redaktion Central)


Einen Tag nach der 1:2-Niederlage nach Verlängerung gegen Tschechien zeigten die Schweizer auch gegen Kanada eine starke Leistung. Sie liessen sich selbst von einem Fehlstart - das 1:0 für die Nordamerikaner durch Cody Glass fiel bereits nach 36 Sekunden - nicht aus dem Konzept bringen. Die Schweizer liessen im ersten Drittel nur sieben Torschüsse der Kanadier zu tun.

Nach 46 Sekunden im Mittelabschnitt gelang Philipp Kuraschew im Powerplay mit einem Direktschuss gar der Ausgleich. Der im Juni von den Chicago Blackhawks als Nummer 120 gezogene Center war es auch, der 109 Sekunden vor dem Ende nach einem schönen Querpass das 2:3 erzielte. Die Vorarbeit leisteten erneut Nicolas Müller und Captain Nando Eggenberger. Die Schweizer spielten zu diesem Zeitpunkt mit sechs gegen vier Feldspieler.

Somit schossen sie sämtliche drei Tore an diesem Turnier in Überzahl. Kurz vor Schluss vergab Eggenberger noch die Chance zum 3:3. Letzterer ist quasi das Sinnbild für die im Vergleich zur letzten U20-Weltmeisterschaft gemachten Fortschritte, hatte er doch beim 8. Platz vor einem Jahr zu den grossen Enttäuschungen gezählt. Nun hat er wie Kuraschew nach zwei Partien drei Skorerpunkte auf dem Konto.

Die Schweizer geniessen nun einen Ruhetag, ehe sie am Samstagabend auf Dänemark treffen. Dieses Spiel muss gewonnen worden, um sich für die Viertelfinals zu qualifizieren. Die Skandinavier erlitten gegen Kanada eine 0:14-Kanterniederlage.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Töfffahrer in Arth wird Opfer zweier gleichzeitiger Überholmanöver
Regional

Töfffahrer in Arth wird Opfer zweier gleichzeitiger Überholmanöver

Ein 24-jähriger Töfffahrer ist am späten Donnerstagabend in Arth SZ beim Überholen verunfallt und hat sich dabei leicht verletzt. Er fuhr hinten in ein Auto, das abbremsen musste, weil ihm ein überholendes Fahrzeug entgegenkam.

Zu viel Feinstaub in der Ostschweizer Luft
Regional

Zu viel Feinstaub in der Ostschweizer Luft

In der Ostschweizer Luft ist zu viel Feinstaub, der die Gesundheit gefährdet. Das zeigen die Messwerte von "Ostluft" für das vergangene Jahr. Für Feinstaub mit kleinsten Mikropartikeln gilt seit 2018 ein neuer Grenzwert.

Vom Brexit gezeichnet: Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt unter Tränen an
International

Vom Brexit gezeichnet: Britische Premierministerin May kündigt Rücktritt unter Tränen an

Die britische Premierministerin Theresa May hat am Freitag ihren Rücktritt bekannt gegeben. Sie werde ihr Amt als Parteichefin der Konservativen am 7. Juni ablegen. Damit sind auch ihre Tage als Premierministerin gezählt.

GC - Sion: Zürcher Tristesse nicht nur wegen des Geisterspiels
Sport

GC - Sion: Zürcher Tristesse nicht nur wegen des Geisterspiels

Nicht unerwartet sind die absteigenden Grasshoppers in dem für Gegner Sion wichtigen Spiel von Anfang an so harmlos aufgetreten, dass Sions Sieg zu keinem Zeitpunkt in Frage stand. 3:0 heisst es am Schluss.