Krankenkasse Luzerner Hinterland 2020 mit Gewinn


News Redaktion
Regional / 29.06.21 17:19

Die Krankenkasse Luzerner Hinterland (KKLH) hat im Geschäftsjahr 2020 erfolgreich gewirtschaftet. Bei einem Versichertenertrag von 79,7 Millionen Franken erzielte sie einen Gewinn von 10,0 Millionen Franken, wie sie am Dienstag mitteilte.

Die kleine Krankenkasse Luzerner Hinterland (KKLH) ist nach eigenen Angaben finanziell gesund. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)
Die kleine Krankenkasse Luzerner Hinterland (KKLH) ist nach eigenen Angaben finanziell gesund. (Symbolbild) (FOTO: KEYSTONE/GAETAN BALLY)

Der grösste Ausgabenposten waren die stationären Spitalaufenthalte mit 17,6 Millionen Franken. Die ambulanten Arztkosten schlugen mit 12,8 Millionen Franken zu Buche, die ambulanten Spitalkosten mit 12,3 Millionen Franken. Die Gesamtreserven werden von der KKLH auf 53,8 Millionen Franken beziffert.

Bei der KKLH waren Anfang 2021 18974 Personen versichert. Weil der Versichertenbestand in den letzten Jahren leicht rückgängig war, hofft die KKLH, mit einem neuen Prämienmodell neue Kunden zu gewinnen. Fast 16000 der Versicherten wohnen im Kanton Luzern.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige
International

US-Militär: Luftangriff in Kabul tötete Unschuldige

Das US-Militär hat eingeräumt, bei einem Drohnenangriff in der afghanischen Hauptstadt Kabul Ende August unschuldige Zivilisten statt Extremisten getötet zu haben.

25'000 Menschen feiern trotz Verbots Party in Madrid
International

25'000 Menschen feiern trotz Verbots Party in Madrid

Rund 25'000 junge Menschen haben in Madrid trotz eines Verbots eine riesige Open-Air-Party zum Semesterauftakt gefeiert. Die Polizei konnte die Feier auf dem Gelände der Universität Complutense in der Nacht zu Samstag aus Personalmangel nicht auflösen.

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst
Schweiz

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst

Nach einem Badeunfall im Rhein bei Paradies TG werden seit Samstagabend eine 23-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann vermisst. Die beiden gingen gegen 18.45 Uhr im Fluss schwimmen und verschwanden aus unbekannten Gründen unter Wasser.

Gut 100 afghanische Journalisten bitten international um Hilfe
International

Gut 100 afghanische Journalisten bitten international um Hilfe

Mehr als 100 afghanische Journalisten haben an die internationale Gemeinschaft appelliert, Massnahmen zum Schutz der Pressefreiheit in Afghanistan zu entwickeln. Am dringendsten seien Schutzgarantien insbesondere für Journalistinnen, erklärten sie anonym in einem Appell über Reporter ohne Grenzen (RSF). Übergriffe auf Fotografen und Reporter und die Einmischung der nun herrschenden militant-islamistischen Taliban in die Medienarbeit liessen das Schlimmste befürchten.