Kreml: Krieg in Ukraine ist weiter "Spezialoperation"


Roman Spirig
International / 22.09.22 13:58

Trotz der Teilmobilisierung betrachtet Russland den Krieg gegen die Ukraine rechtlich weiter als "militärische Spezialoperation". 

Kreml: Krieg in Ukraine ist weiter Spezialoperation (Foto: KEYSTONE / Pool Sputnik Kremlin/AP / Mikhail Klimentyev)
Kreml: Krieg in Ukraine ist weiter Spezialoperation (Foto: KEYSTONE / Pool Sputnik Kremlin/AP / Mikhail Klimentyev)

Die Einberufung von 300 000 Rekruten ändere daran nichts, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow am Donnerstag in Moskau. Präsident Wladimir Putin hatte am Vortag die Teilmobilmachung verfügt, um mehr Soldaten für den Einsatz in der Ukraine zu bekommen.

Gezogen werden sollen vor allem Männer, deren Militärdienst noch nicht lange zurückliegt. Die Frage, bis zu welchem Alter einberufen werde, liege in der Kompetenz des Verteidigungsministeriums, sagte Peskow russischen Agenturen zufolge.

Auch wenn es offiziell nur um eine Teilmobilmachung geht, hat der Schritt Unruhe in der russischen Bevölkerung ausgelöst. In fast jeder Familie gibt es Reservisten. Peskow wiegelte ab und nannte Berichte übertrieben, dass es einen Ansturm wehrfähiger Männer auf Flugtickets in die Türkei und andere Länder gebe.

Es sei rechtlich zulässig, Festgenommenen einen Musterungsbescheid zu übergeben, sagte der Kremlsprecher. Bei Protesten gegen den Krieg und gegen die Mobilmachung waren am Mittwoch mehr als 1300 Protestler festgenommen worden. Einigen von ihnen wurde nach Angaben von Bürgerrechtlern bei der Polizei die Einbestellung zur Musterung aufgedrängt. Das Bürgerrechtsportal OVD-Info riet dazu, gegen diese Art der Zustellung Protest einzulegen.

Russland war am 24. Februar in die benachbarte Ukraine einmarschiert.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Lawrow wirft USA Politik gegen Moskau wie unter Hitler vor
International

Lawrow wirft USA Politik gegen Moskau wie unter Hitler vor

Der russische Aussenminister Sergej Lawrow hat den USA eine gegen Russland gerichtete Politik vorgeworfen, wie sie einst NS-Diktator Adolf Hitler gegen die Sowjetunion geführt habe. "Die USA haben sich praktisch den ganzen kollektiven Westen unterworfen und ihn mobilisiert, die Ukraine zu einem Instrument des Krieges mit Russland zu machen – so, wie damals Hitler die Mehrheit der Länder Europas unter Waffen stellte für einen Überfall auf die Sowjetunion", sagte Lawrow am Montag bei einem Auftritt in der Staatsduma.

Xhaka trifft bei Arsenals Sieg im Spitzenspiel
Sport

Xhaka trifft bei Arsenals Sieg im Spitzenspiel

Arsenal behauptet seine Leaderposition nach der Länderspiel-Pause im Spitzenspiel der Premier League überzeugend. Die Londoner gewinnen zuhause gegen Verfolger Tottenham 3:1.

Wirbelsturm
International

Wirbelsturm "Ian" sorgt für Überschwemmungen in South Carolina

Mit Überschwemmungen und starken Winden ist der Wirbelsturm "Ian" auf die nächste US-Küste im Bundesstaat South Carolina getroffen. Während sich die Windgeschwindigkeit allmählich abschwächte, warnten Behörden und Wetterexperten weiter vor Gefahren durch Sturmfluten. Auf TV-Bildern waren komplett überflutete Strassen und ein teilweise zerstörter Pier zu sehen. Umfallende Bäume unterbrachen Stromleitungen. Allein im benachbarten Bundesstaat North Carolina, in den "Ian" weiterzog, sprach der Katastrophenschutz von rund 300 000 Stromausfällen.

Teuerung trifft Senioren laut neuer Studie hart
Schweiz

Teuerung trifft Senioren laut neuer Studie hart

Senioren sind laut einer neuen Studie von Pro Senectute zunehmend von Armut betroffen. Die aktuelle Teuerung und der drohende Energienotstand erschwerten die ohnehin schon angespannte Situation, teilte die Fachorganisation für Altersfagen mit.