Krienser Stadtrat will mehr Zeit für Ausbau von Veloroutennetz


Roman Spirig
Regional / 18.11.22 14:12

Der Krienser Stadtrat legt einen Gegenvorschlag zur Initiative für den Ausbau des Veloroutennetzes vor. Er teilt zwar die Anliegen der Initiantinnen und Initianten, will aber für die Umsetzung mehr Zeit. 

Krienser Stadtrat will mehr Zeit für Ausbau von Veloroutennetz (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)
Krienser Stadtrat will mehr Zeit für Ausbau von Veloroutennetz (Foto: KEYSTONE / ALEXANDRA WEY)

Die Volksinitiative von ProVelo fordert etwa den Ausbau des Velohauptroutennetzes, separate Velowegverbindungen und eine Koordination über die Gemeindegrenzen hinaus. Der Stadtrat hält in einer Mitteilung vom Freitag fest, er unterstütze diese Anliegen grundsätzlich.

Um die Chancen auf eine Umsetzung zu erhöhen, schlage er dem Parlament gleichwohl einen Gegenvorschlag vor. Dieser enthält zwei wesentliche Anpassungen.

Zum einen will der Stadtrat 20 Jahre Zeit, um die Vorgaben der Initiative umzusetzen, statt nur 10 Jahre, wie es die Initiative fordert. Die kürzere Zeit sei in Anbetracht der nötigen Absprachen mit Nachbargemeinden und Kanton nicht realistisch, heisst es in der Mitteilung.

Zum anderen will der Stadtrat Spielraum bei der Umsetzung schaffen. So soll diese über die Einhaltung von Maximalstandards gestellt werden und auch schrittweise möglich sein.

Der Einwohnerrat wird die Vorlage im Dezember beraten. Eine Volksabstimmung dazu könnte im Jahr 2023 stattfinden.

Das Stimmvolk der Stadt Luzern hatte im Mai einen Gegenvorschlag zur Veloroutennetz-Initiative angenommen. Auch die Stadtluzerner Regierung hatte eine pragmatischere Umsetzung vorgeschlagen, worauf die Initiative zurückgezogen wurde. Das geplante 27 Kilometer lange Luzerner Velohauptroutennetz kostet insgesamt 40 Millionen Franken und soll in den nächsten zehn Jahren realisiert werden.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Keine Schweizer Fortschritte bei Korruption im öffentlichen Sektor
Schweiz

Keine Schweizer Fortschritte bei Korruption im öffentlichen Sektor

Die Schweiz hat bei der Bekämpfung der Korruption im öffentlichen Sektor im vergangenen Jahr erneut keine Fortschritte gemacht. In ihrem neuesten Bericht kritisiert Transparency International unter anderem die "stark verbreitete Vetternwirtschaft"

Joanne Züger in der 1. Runde ausgeschieden
Sport

Joanne Züger in der 1. Runde ausgeschieden

Joanne Züger (WTA 180) verpasst ihren zweiten Sieg im Hauptfeld eines WTA-Turniers. Im thailändischen Hua Hin verliert die 22-jährige Baselbieterin in der 1. Runde gegen Wang Xinyu (WTA 81) 2:6, 2:6.

Chiefs und Eagles stehen im Super Bowl
Sport

Chiefs und Eagles stehen im Super Bowl

Angeführt von ihrem angeschlagenen Quarterback Patrick Mahomes haben die Kansas City Chiefs zum dritten Mal in vier Jahren den Super Bowl der National Football League erreicht.

UBS steigert Quartalsgewinn und übertrifft Erwartung deutlich
Wirtschaft

UBS steigert Quartalsgewinn und übertrifft Erwartung deutlich

Die Grossbank UBS hat im vierten Quartal 2022 deutlich mehr verdient und damit die Erwartungen von Analysten klar übertroffen. Insgesamt haben Kunden der Bank im vergangenen Jahr rund 60 Milliarden US-Dollar an neuen Geldern zur Verwaltung anvertraut.