Krokodilfleisch boomt in Thailand - Schweinefleisch zu teuer


News Redaktion
International / 14.01.22 09:24

Wegen steigender Preise für Schweinefleisch weichen in Thailand immer mehr Menschen auf Krokodile als Alternative aus.

ARCHIV - Krokodilfleisch wird immer beliebter in Thailand, unter anderem weil Schweinefleisch teurer ist. Foto: Brian Cassey/AAP/dpa (FOTO: Keystone/AAP/Brian Cassey)
ARCHIV - Krokodilfleisch wird immer beliebter in Thailand, unter anderem weil Schweinefleisch teurer ist. Foto: Brian Cassey/AAP/dpa (FOTO: Keystone/AAP/Brian Cassey)

Das Fleisch der Reptilien sei nicht nur billiger und schmackhafter, sondern auch relativ fettfrei und voller Proteine, zitierte die Zeitung Bangkok Post am Freitag Wichai Rungtaweechai, den Besitzer einer Krokodilfarm in der zentralthailändischen Provinz Nakhon Pathom. Krokodilfleisch sei für etwa 105 Baht (2,80 Euro) pro Kilo zu bekommen, ein Kilo Schweinefleisch koste hingegen mit 200 Baht (5,30 Euro) fast das Doppelte, hiess es.

Viele Krokodilfarmen hätten sich bisher auf den Export konzentriert, bedienten aber mittlerweile zunehmend den heimischen Markt. Experten zufolge werden Krokodile normalerweise im Alter von dreieinhalb Jahren geschlachtet, wenn sie etwa 30 bis 40 Kilogramm wiegen. Ein Tier gibt etwa zwölf Kilo Fleisch her.

Der obere Teil des Schwanzes ist laut Feinschmeckern das beliebteste und leckerste Stück. Der Geschmack ähnelt dem von Geflügel. Fleisch von anderen Körperteilen kann jedoch auch auf vielfältige Weise verwendet werden, beispielsweise in Grillgerichten, mit Nudeln oder im Wok, sagte Farmbesitzer Wichai Rungtaweechai.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Palmer will nicht mehr für deutsche Grüne in Tübingen antreten
International

Palmer will nicht mehr für deutsche Grüne in Tübingen antreten

Er gilt als "Enfant terrible" der deutschen Grünen: Der Tübinger Bürgermeister Boris Palmer, dem wegen umstrittener Äusserungen der Parteiausschluss droht. Bei der OB-Wahl im Herbst will er nun nicht mehr als Kandidat der Grünen antreten.

EU-Automarkt sackt 2021 wegen Chipmangels weiter ab
Wirtschaft

EU-Automarkt sackt 2021 wegen Chipmangels weiter ab

In der Europäischen Union sind im vergangenen Jahr noch weniger neue Autos zugelassen worden als im Corona-Krisenjahr 2020. Die Zahl der Neuzulassungen sank um 2,4 Prozent auf 9,7 Millionen Autos, wie der europäische Branchenverband Acea in Brüssel mitteilte.

Zürcher Schüler müssen weiterhin Maske tragen
Schweiz

Zürcher Schüler müssen weiterhin Maske tragen

Angesichts der steigenden Corona-Fallzahlen hat der Zürcher Regierungsrat entschieden, die Maskenpflicht an den Schulen zu verlängern. Sie besteht vorerst bis zum 27. Februar. Nach den Sportferien wird dann entschieden, wie es weitergeht.

Nachfrage nach Lebensmitteln in Caritas-Läden führt zu Rekordumsatz
Schweiz

Nachfrage nach Lebensmitteln in Caritas-Läden führt zu Rekordumsatz

Auch im zweiten Corona-Jahr sind Lebensmittel und Produkte des täglichen Bedarfs zu stark vergünstigten Preisen in Caritas-Läden stark gefragt gewesen. Die 21 Caritas-Läden erzielten 2021 einen Rekordumsatz von 13,25 Millionen Franken.