Küblis GR: Velofahrer verirrt sich in Tunnel - verletzt


News Redaktion
Schweiz / 14.09.21 10:54

Ein 69-jähriger Velofahrer hat sich am Montag im Prättigau versehentlich in den für Fahrräder gesperrten Umfahrungstunnel von Küblis verirrt. Beim Versuch, den Tunnel sicher zu verlassen, stürzte der Mann und brach sich den Arm.

Der Velofahrer fuhr zur Sicherheit auf dem Trottoir, stürzte dort aber. (FOTO: Kapo GR)
Der Velofahrer fuhr zur Sicherheit auf dem Trottoir, stürzte dort aber. (FOTO: Kapo GR)

Der Velofahrer fuhr am frühen Abend in Saas trotz eines Fahrverbots für Fahrräder auf die Nationalstrasse N28, wie die Kantonspolizei am Dienstag mitteilte. Im Umfahrungstunnel bemerkte er sein Versehen und wechselte von der Fahrbahn auf das Trottoir.

In einer Notfallnische fuhr der Mann aber über einen 20 Zentimeter hohen Absatz, stürzte und verletzte sich. Eine Ambulanz transportierte ihn ins Spital.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Marionette Amal weist in Genf auf Elend von Kinderflüchtlingen hin
Schweiz

Marionette Amal weist in Genf auf Elend von Kinderflüchtlingen hin

Amal, eine übergrosse Marionette, die ein junges syrisches Flüchtlingskind darstellt, hat am Dienstag Halt in Genf gemacht. Auf ihrer Flucht quer durch Europa will die Puppe die Gesellschaft auf das Elend und die Bedürfnisse junger Flüchtlinge aufmerksam machen.

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab
Regional

Uri lehnt Stimmrechtsalter 16 überraschend erneut ab

In Uri dürfen 16- und 17-Jährige auch künftig nicht an die Urne. Das Stimmvolk hat sich am Sonntag überraschend deutlich gegen die Senkung des Stimmrechtsalters ausgesprochen - zum zweiten Mal seit 2009. Glarus bleibt damit der einzige Kanton mit Stimmrechtsalter 16.

In Risch können Alterswohnungen und ein Pflegeheim gebaut werden
Regional

In Risch können Alterswohnungen und ein Pflegeheim gebaut werden

In Risch ZG können an der Buonasstrasse gleichzeitig Alterswohnungen und ein Pflegeheim gebaut werden. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag diesem Vorgehen mit einem Ja-Stimmenanteil von 87 Prozent zugestimmt.

Petition gegen Impfpropaganda und Entmündigung der Eltern
Schweiz

Petition gegen Impfpropaganda und Entmündigung der Eltern

Die "Freunde der Verfassung" haben am Dienstag in Bern eine Petition "gegen die Entmündigung der Eltern und Impfpropaganda für Kinder" eingereicht. Unterzeichnet ist sie von über 59'000 Personen. Die Petitionäre wehren sich dagegen, dass Kinder von zehn bis 15 Jahren selbst entscheiden können, ob sie sich gegen das Coronavirus impfen lassen wollen.