Kühne+Nagel erhält Auftrag für Vertrieb von Sinovac-Impfstoff


News Redaktion
Wirtschaft / 26.02.21 07:05

Der Logistiker Kühne+Nagel erhält einen weiteren Auftrag zur Auslieferung von Corona-Impfdosen. Wie er am Freitag mitteilte, setzt der chinesische Hersteller Sinovac auf die Dienstleistungen des Schweizer Unternehmens.

Der Logistiker Kühne+Nagel erhält einen weiteren Auftrag zur Auslieferung von Corona-Impfdosen. Der chinesische Hersteller Sinovac setzt auf die Dienstleistungen des Schweizer Unternehmens. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)
Der Logistiker Kühne+Nagel erhält einen weiteren Auftrag zur Auslieferung von Corona-Impfdosen. Der chinesische Hersteller Sinovac setzt auf die Dienstleistungen des Schweizer Unternehmens. (Archivbild) (FOTO: KEYSTONE/ALESSANDRO DELLA BELLA)

Eine erste Lieferung mit 768000 Dosen sei in der Dominikanischen Republik angekommen. Die Lieferung sei genau überwacht worden und habe den strengsten Standards entsprochen, um die Produktintegrität zu gewährleisten.

Finanzielle Angaben zu dem Deal wurden in dem Communiqué allerdings keine gemacht. Bereits bekannt ist, dass Kühne+Nagel teilweise auch den Impfstoff des Herstellers Moderna ausliefert.

Sinovac ist einer der Global Player in der Forschung und Entwicklung von Corona-Impfstoffen. Die EU und die Schweiz zeigen kein Interesse an dem Produkt, doch wurde es bisher in mehr als 20 Schwellenländern zugelassen, darunter China, Brasilien, Indonesien, der Türkei und Chile.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Prinz Charles: Philip wollte als eigenständige Person erinnert werden
International

Prinz Charles: Philip wollte als eigenständige Person erinnert werden

Ein eigenes Vermächtnis über das des Gemahls von Queen Elizabeth II. (94) hinaus: Prinz Charles (72) glaubt, dass sich sein Vater Prinz Philip das gewünscht hat. "Ich glaube, dass er wahrscheinlich wirklich als eigenständiges Individuum in Erinnerung behalten werden wollte", so der britische Thronfolger in einer BBC-Sendung zum Tod Philips. Der Herzog von Edinburgh war am Freitag im Alter von 99 Jahren gestorben.

BAG meldet 2519 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden
Schweiz

BAG meldet 2519 neue Coronavirus-Fälle innerhalb von 24 Stunden

In der Schweiz und in Liechtenstein sind dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag innerhalb von 24 Stunden 2519 neue Coronavirus-Ansteckungen gemeldet worden. Gleichzeitig registrierte das BAG 12 neue Todesfälle und 134 Spitaleinweisungen.

Griechischer Journalist in Athen auf offener Strasse erschossen
International

Griechischer Journalist in Athen auf offener Strasse erschossen

Ein griechischer Blogger und Journalist ist am Freitagmittag vor seinem Haus in Athen erschossen worden.

Unerwünschte Nebenwirkungen bei einer von 1000 Impfungen
Schweiz

Unerwünschte Nebenwirkungen bei einer von 1000 Impfungen

Bisher ist bei Swissmedic nach ungefähr einer von 1000 Impfungen eine Meldung über vermutete unerwünschte Nebenwirkungen eingegangen. In über zwei Dritteln der Fälle waren Frauen betroffen. Ein Drittel wurde als schwerwiegend eingestuft.