Kühne+Nagel mit kräftigem Wachstum im dritten Quartal


News Redaktion
Wirtschaft / 20.10.21 07:29

Das Logistikunternehmen Kühne+Nagel hat sein Wachstum im dritten Quartal 2021 fortgesetzt. Weltweit blieb die Nachfrage nach Transportdienstleistungen hoch.

Das Logistikunternehmen Kuehne + Nagel profitiert weiter von der hohen Nachfrage nach Transportdienstleistungen - im Bild der Hauptsitz in Schindellegi. (Archvbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)
Das Logistikunternehmen Kuehne + Nagel profitiert weiter von der hohen Nachfrage nach Transportdienstleistungen - im Bild der Hauptsitz in Schindellegi. (Archvbild) (FOTO: KEYSTONE/MARTIN RUETSCHI)

Die Lieferketten bleiben laut dem Unternehmen aber immer noch schwer planbar und die Marktsituation werde auch in den nächsten Monaten angespannt sein.

Konkret stieg der Nettoumsatz im dritten Quartal dieses Jahres um 70 Prozent auf 8,57 Milliarden Franken, wie das Unternehmen mit Sitz im Kanton Schwyz am Mittwoch mitteilte. Der um die volatilen Frachttarife bereinigte und somit aussagekräftigere Rohertrag nahm um 36 Prozent auf 2,54 Milliarden zu.

Beim operativen Gewinn (EBIT) wurde der Wert im Vergleich zum Vorjahresquartal auf 789 Millionen Franken mehr als verdoppelt. Und auch der Reingewinn lag mit 578 Millionen mehr als doppelt so hoch.

Die sogenannte Konversionsmarge, die das Verhältnis von EBIT zum Rohertrag beschreibt und eine wichtige Kennzahl in der Branche ist, lag bei 31,0 Prozent (Q2 26,2%). Die Zahlen zum dritten Quartal haben die Erwartungen der Analysten damit deutlich übertroffen.

Für das Gesamtjahr kommuniziert das Unternehmen wie gewohnt keine konkreten Ziele. Allerdings wird auch im vierten Quartal mit einer hohen Nachfrage gerechnet. Die angespannte Marktsituation werde aber wohl bis in das Jahr 2022 hinein reichen.

Bis 2022 will Kühne+Nagel eine Konversionsmarge von 16 Prozent erreichen. Diese lag 2020 bei 14,3 Prozent. Mit dem guten Ergebnis der letzten neun Monate ist Kühne+Nagel auf gutem Weg, das Ziel bereits 2021 zu erreichen.

(sda)


Anzeige
Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Oberstes Gericht: Sitz für evangelikalen Wunschkandidaten Bolsonaros
International

Oberstes Gericht: Sitz für evangelikalen Wunschkandidaten Bolsonaros

Der brasilianische Senat hat die von Präsident Jair Bolsonaro vorgeschlagenen Ernennung des Evangelikalen André Mendonça zum Richter am Obersten Gericht gebilligt.

Aldi Suisse erhöht Mindestlohn um knapp 3 Prozent
Wirtschaft

Aldi Suisse erhöht Mindestlohn um knapp 3 Prozent

Der Detailhändler Aldi Suisse will mehr als 2 Prozent der Lohnsumme in seine Mitarbeitenden investieren. Am stärksten profitieren davon Angestellte mit Mindestlohn, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

66-Jähriger baut in Ricken in fahrunfähigem Zustand Selbstunfall
Schweiz

66-Jähriger baut in Ricken in fahrunfähigem Zustand Selbstunfall

Bei einem Selbstunfall in Ricken SG ist am Freitagnachmittag ein 66-jähriger Autofahrer leicht verletzt worden. Das Auto geriet von der Strasse ab, rutschte eine Böschung hinunter und überschlug sich. Der Mann sass in fahruntauglichem Zustand hinter dem Steuer.

Österreichs Kanzler Schallenberg kündigt Rücktritt an
International

Österreichs Kanzler Schallenberg kündigt Rücktritt an

Österreichs Kanzler Alexander Schallenberg stellt sein Amt nach knapp zwei Monaten zur Verfügung.