Küng verpasst im Zeitfahren das Podest


Roman Spirig
Sport / 17.08.19 18:49

Stefan Küng, ein Spezialist im Kampf gegen die Uhr, verpasste beim Zeitfahren der Benelux-Rundfahrt als Vierter den Sprung aufs Podest. Der Thurgauer beendete die 8,4 km durch Den Haag mit 11 Sekunden Rückstand auf den Italiener Filippo Ganna und deren 3 auf den drittklassierten Jos Van Emden aus den Niederlanden. Zweiter wurde der Italiener Edoardo Affini.

Küng verpasst im Zeitfahren das Podest (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)
Küng verpasst im Zeitfahren das Podest (Foto: KEYSTONE / GIAN EHRENZELLER)

Küng kommt in diesem Jahr in seiner Spezialdisziplin nicht wie gewünscht auf Touren. Der 25-Jährige weist 2019 mit dem Sieg an den Schweizer Meisterschaften und im Februar anlässlich der Algarve-Rundfahrt weiterhin zwei Siege im Zeitfahren vor. Immerhin verbesserte sich der Schweizer in der Benelux-Rundfahrt in den 4. Gesamtrang und behält intakte Chancen auf eine Top-Platzierung.

In einer noch aussichtsreicheren Position befindet sich der Berner Youngster Marc Hirschi. Er büsste auf den 9,4 km bloss 4 Sekunden auf den Leader Tim Wellens ein. Der Belgier steigt nun mit 8 Sekunden Vorsprung auf den zweitklassierten Hirschi und deren 40 auf Küng in die happige Schlussetappe. Wellens strebt bei seiner Heimrundfahrt den dritten Gesamtsieg nach 2014 und 2015 an.

(sda)


Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden
Wirtschaft

Aktien von Schmolz+Bickenbach finden keinen Boden

Die Aktien des Luzerner Stahlherstellers Schmolz+Bickenbach haben am Dienstag auch auf tiefem Niveau vorerst keinen Halt gefunden. Einer schlechten Nachricht folgt die nächste.

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom
International

Fast 80'000 Haushalte eine Woche nach Taifun in Japan ohne Strom

Fast 80'000 Haushalte sind eine Woche nach dem Taifun "Faxai" in Japan immer noch ohne Strom. In Chiba südöstlich der Hauptstadt Tokio seien rund 78'700 Haushalte von der Stromversorgung abgeschnitten.

Golubic wieder im Viertelfinal
Sport

Golubic wieder im Viertelfinal

Die Zürcher Tennisspielerin Viktorija Golubic steht zum zweiten Mal innert Wochenfrist - und zum dritten Mal in diesem Jahr - im Viertelfinals eines WTA-Turniers.

Maskottchen für Winterspiele 2022: Ein Panda
Sport

Maskottchen für Winterspiele 2022: Ein Panda

Ein Panda ist das Maskottchen der Olympischen Winterspiele 2022 in Peking. Bei einer Zeremonie in der chinesischen Hauptstadt wurde der Glücksbringer vorgestellt. Auch das Maskottchen für die Paralympischen Winterspiele, Shuey Rhon Rhon, eine Figur aus einer roten Laterne, wurde präsentiert.